Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Donnerstag, 19. August

Neue Kasperlgeschichten in Bernau und Grassau

Neue Kasperlgeschichten in Bernau und Grassau.
+
Neue Kasperlgeschichten in Bernau und Grassau.

„Kasperl rettet den König“ heißt die Geschichte, die das Chiemsee-Kasperltheater im Rahmen der Ferienprogramme am Donnerstag, 19. August im Pausenhof der Grundschule Bernau am Chiemsee und am Sonntag, 22. August auf dem Parkplatz von Edeka Kaltschmid in Grassau spielt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bernau am Chiemsee - Vorstellungsbeginn ist jeweils um 11 Uhr. Im Schulhof der Grundschule Stephanskirchen gastiert das Kasperltheater am Montag, 23. August sogar zweimal: um 11 Uhr und um 13 Uhr.

Die Kasperlgeschichte hat der frühere Radio-Moderator Stephan Mikat wieder selbst geschrieben. In den Hauptrollen agieren natürlich wieder der Kasperl und und das Weihnachtssternchen, das sich nach dem Geschenkeverteilen von Heilig Abend zuerst einmal ausschlafen mußte. Räuber Benediktus Krapfenklau raubt inzwischen alle Geschenke, die der König zu seinem großen Fest an die Bürger von Kasperlhausen verteilen wollte. Natürlich endet die Kasperlgeschichte mit einem Happy End. Wie es dem Kasperl gelingt, die Geschenke wieder zurückzu holen und den Räuber „dingfest“ zu machen, wird erst bei der Open-Air-Vorstellung verraten. Die mobile Kasperlburg ist mit genügend Sitzbänken, einer Zeltüberdachung und einer Nebel-, sowie mit einer Seifenblasenmaschine unterwegs. Die Besucher werden gebeten, trotzdem witterungsgerechte Kleidung (Regen- bzw. Sonnenschutz) mitzubringen.

Ermäßigte Kinderkarten für 5 Euro gibt es im Online-Vorverkauf unter www.chiemsee-kasperl.de. Der Normal-Eintritt an der Tageskasse kostet 7 Euro.

Pressemitteilung Bayerisches Kasperltheater, Stephan Mikat

Kommentare