Kripo ermittelt wegen Totschlags

Streit in JVA Bernau endet tödlich: Häftling stirbt nach Schlägen

Bernau am Chiemsee -  Nach einer körperlichen Auseinandersetzung in der Justizvollzugsanstalt Bernau am Donnerstag, 15. August, verstarb ein 30-jähriger Häftling. Gegen den an der Auseinandersetzung beteiligten 48-jährigen Häftling ermitteln Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei jetzt wegen des Verdachts des Totschlags.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Im Rahmen einer Sportveranstaltung in der Justizvollzugsanstalt Bernau kam es aus bislang ungeklärten Gründen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 30 und 48 Jahre alten Häftlingen. 

Der 30-Jährige wurde dabei zu Boden geschlagen und verstarb trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen. Ermittler des Fachkommissariats K1 der Kripo Rosenheim übernahmen vor Ort gemeinsam mit Spurensicherungsexperten des K7 die Untersuchungen in dem Fall. 

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein wird gegen den 48-jährigen bulgarischen Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bernau

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT