Kurioser Vorfall am Samstag

Pinkelpause auf der A8 bei Bernau hat für Österreicher (41) fatale Folgen

Bernau/A8 - Ein 41-jähriger Österreicher hielt am Samstag auf der A8 bei Bernau an, um zu urinieren. Eine Streife der Verkehrspolizei beobachtete den Vorgang. Der Mann muss nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Erleichterung wollte sich ein Autofahrer verschaffen, als er am Samstag, den 22. Februar, gegen 3 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg, im Bereich der Anschlussstelle Bernau anhielt, um auszutreten. Dass dort zu diesem Zeitpunkt auch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim einen Lkw kontrollierte, schien den ein 41-jährigen Österreicher nicht sonderlich zu stören, als er in unmittelbarer Nähe zu urinieren begann.

Als er anschließend von den Beamten angesprochen wurde, konnten diese bei ihm Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein durchgeführter Vortest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Daraufhin wurde auf der Dienststelle ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt, welcher das Vorliegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit bestätigte.


Abschließend bleibt zu hoffen, dass der Mann auf Grund des Vorfalls zu folgender Erkenntnis kam:

1. alkoholisiert mit einem Fahrzeug zu fahren und neben einer Polizeistreife anzuhalten bringt keine Erleichterung, sondern, wie in diesem Fall, ein empfindliches Bußgeld mit einem einmonatigem Fahrverbot und

2. es sinnvoll ist, eine geeignete Örtlichkeit für den Toilettengang aufzusuchen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare