17.000 Zigaretten in Hohlräumen versteckt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Geöffnetes Schmuggelversteck

Bernau - Erst sah für den Rumänen alles nach einer Routinekontrolle aus. Doch als einem Zöllner die unsachgemäß befestigte Seitenverkleidung auffiel, hatte der "Spaß" ein Ende:

Sämtliche Hohlräume hinter den Tür- und Seitenverkleidungen des Fahrzeugs waren voll mit Zigaretten. Der Fahrer will davon allerdings nichts gewusst haben. Dies behauptete der 24-jährige Rumäne jedenfalls, als ihn am Morgen des 18. November Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Rosenheim auf der A 8 in Richtung München aus dem fließenden Verkehr zogen und auf dem Rastplatz Chiemsee einer Routinekontrolle unterzogen.

Der Mann war mit einem Kleinbus unterwegs und hatte acht Fahrgäste dabei, die er von Rumänien nach Spanien bringen sollte. Bei der Kontrolle des Reisegepäcks fanden die Beamten zunächst nichts. Allerdings fiel einem der Zöllner die unsachgemäße Befestigung einer Seitenverkleidung des Fahrzeugs auf.

Der Grund war schnell gefunden, denn hinter sämtlichen Tür- und Seitenverkleidungen waren insgesamt fast 17.000 Zigaretten versteckt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Zigaretten wurden sichergestellt. Der verhinderte Steuerschaden liegt bei mehr als 2500 Euro.

Pressemitteilung Hauptzollamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser