Top-Sportler zu Gast am Chiemsee und am Tegernsee

Spitzensport checkt Premiumtherapie bei Medical Park

+
Lars Stindl beim Training mit Sporttherapeut Jochen Bellerich.

Bernau/Bad Wiessee - Mit Olympia-Silbermedaillengewinner Simon Schempp und Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl überzeugten sich gleich zwei Spitzenathleten von der Kompetenz der Medical Park Gruppe.

Sportler fühlen sich bei Medical Park traditionell wohl. Die Klinikgruppe mit Sitz im oberbayerischen Amerang setzt schon lange auf die Verbindung von Leistungssportlern und dem eigenen Präventions- und Rehabilitationsangebot. Davon zeugen die zahlreichen Kooperationen mit Sportvereinen und –verbänden.

Jüngster Coup ist die Mehrheitsbeteiligung am neuen Therapie- und Trainingszentrum des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Dr. med. Ulrich R. Mauerer, Vorstands-vorsitzender von Medical Park ist über die Kooperation begeistert: „In Borussia haben wir einen Partner gefunden, der im Fußball in der ersten Reihe steht und eine große Fangemeinde hat. Medical Park wiederum ist mit seiner Qualität und Kompetenz Premiumanbieter für Therapie und Rehabilitation in Deutschland – da treffen sich zwei Erstligisten auf Augenhöhe.“

Medical Park arbeitet eng mit dem medizinischen Team der Profis zusammen und ergänzt somit das Präventions- und Trainingskonzept der Bundesliga-Kicker. Auch im Nachwuchsbereich wurde die Betreuung der Mannschaften intensiviert. Bei Verletzungen können Spieler durch das deutschlandweite Kliniknetz von Medical Park schnell und individuell behandelt werden. Von diesen Möglichkeiten und Erfahrungen profitieren letztlich alle Patienten.

Grüße aus der Reha an die Fans

Prominentester Gast der neuen Kooperation ist Kapitän und Nationalspieler Lars Stindl, der seine Reha im Medical Park St. Hubertus in Bad Wiessee just zur Fußball-WM absolviert. Mit mehreren Postings wünscht er dabei zwar den DFB-Kollegen (vergeblich) viel Glück. Kann aber zeitgleich seine Fans von den Fortschritten beim eigenen Reha-Training „bildlich“ überzeugen.

So freut sich Knut Stamer, Therapieleiter in Bad Wiessee und Geschäftsführer im Medical Park Borussia Mönchengladbach mit seinem Team über das Kompliment vom Profi: „Am besten gefällt mir die gute Betreuung, das Hand-in-Hand-Arbeiten der Ärzte und Therapeuten. Das sind problemlose Abläufe, so dass ich mich voll und ganz auf meine Reha konzentrieren kann!“.

Räumliche Nähe perfekt für den Leistungssport

Szenenwechsel: In Bernau-Felden, direkt am Ufer des Chiemsee, nutzt DSV-Top-Biathlet Simon Schempp die räumliche Nähe zum Leistungszentrum in Ruhpolding für eine ambulante Reha. Nach einer Schulter-OP findet er im Medical Park Chiemsee die idealen Voraussetzungen. Nicht nur in der weitläufigen, zweistöckigen medizinischen Trainingstherapie (MTT) – ein Konzept, das speziell für Medical Park entwickelt wurde. Sondern insbesondere in der mit Leistungssportlern erfahrenen Mannschaft der Physio- und Sporttherapie, die mit Chefarzt Prof. Dr. Marcus Schmitt-Sody ein eingespieltes Team ist.

Biathlet Simon Schempp mit Chefarzt Prof. Dr. Marcus Schmitt-Sody und den Sporttherapeuten Michaela Kreitmair und Jochen Bellerich.

Ich fühle mich hier total aufgehoben und merke, dass mächtig was vorwärts geht und ich mich auf die Leute verlassen kann. Die geben mir das Gefühl, dass ich bestmöglich versorgt bin“, so der Silbermedaillengewinner von Peyongchang, der zuversichtlich ist, im kommenden Winter wieder voll anzugreifen.

Pressemeldung Medical Park Klinik Gruppe

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bernau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser