Bernauer Wasserwacht bei Einsätzen am Wochenende gefordert

Junger Mann bei Sprung ins Wasser schwer verletzt und ein bewusstloses Mädchen

Bernau - Die Einsatzkräfte der Wasserwacht Bernau wurden am Wochenende vom 4. und 5. August bei gleich drei Unfällen im und am Chiemsee gefordert. Dabei wäre ein junges Mädchen beinahe ertrunken.

Am Nachmittag wurde die Dienstmannschaft der Wasserwacht Bernau mit dem Einsatz-Quad zu einem Verletzten ins Strandbad Felden gerufen. Wie die Wasserwacht auf ihrer Facebook-Seite berichtet, war ein junger Mann vom Steg ins seichte Wasser gesprungen und hatte sich dabei so schwer im Bauch- und Brustraum verletzt, dass von den Wasserrettern der Rettungsdienst und ein Notarzt nachgefordert werden mussten. 

Gleichzeitg ereignete sich ein weiterer Badeunfall: Passanten berichteten aufgeregt von einem jungen Mädchen, dass sich bewusstlos im Wasser befand. Sofort eilten zwei unserer Rettungsschwimmer zur Hilfe und versorgten das unterdessen wieder zu Bewusstsein gekommene Mädchen. Schnell stellte sich heraus, dass der erste Patient wohl massive innere Verletzungen hatte – deswegen wurde er vom Rettungsdienst ins Klinikum Prien gebracht, wo er kurz darauf notoperiert werden musste. Das Mädchen, das beinahe ertrunken wäre, wurde mit dem Rettungsboot „Karin“ zur weiteren Überwachung gemeinsam mit einer Besatzung des Landrettungsdienstes ebenfalls ins Klinikum Prien transportiert. 

Auch am darauffolgenden Tag gab es einen Einsatz für die Wasserwacht Bernau: Am späten Sonntag-Nachmittag eine Frau aus Innsbruck mit ihrem Rennrad am Uferweg und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Zum Glück hatte Sie einen Helm getragen, der schlimmere Kopfverletzungen verhinderte. Mit eigener Kraft ging Sie zur Wachstation Bernau, wo sie erstversorgt wurde. Trotz dringendem Anraten der Dienstmannschaft verweigerte sie jedoch den Transport in eine Klinik zur genaueren Untersuchung.

Und so wie das Wochenende endete startete auch die neue Woche - am Dienstag, den 7. August, wurden eine gestürzte Fahrradfahrerin von einem der ehrenamtlichen Einsatzkräfte erstversorgt

Die Wasserwacht Bernau dankt all ihren Einsatzkräften für ihr großes Engagement.

red/Wasserwacht Bernau

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Wasserwacht Bernau (Facebook)

Zurück zur Übersicht: Bernau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser