Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stege an Ufern nach den starken Regenfällen überschwemmt

Chiemsee-Schifffahrt legt in Bernau und Übersee momentan nicht an

  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Die starken Regenfälle der vergangenen Tage setzten die Anlegestellen der Chiemsee-Schifffahrt in Bernau/Felden und in Übersee/Feldwies unter Wasser. Deshalb werden sie bis voraussichtlich Freitag, 3. September, nicht angefahren.

Bernau/Übersee – Das bestätigt Michael Feßler, Geschäftsführer der Chiemsee-Schifffahrt, auf Nachfrage den OVB Heimatzeitungen. Alle anderen Anlegestellen werden fahrplanmäßig bedient. Die Ufer in Bernau und Übersee seien relativ flach, erklärt Feßler. Der Chiemsee-Pegel ist durch den ergiebigen Dauerregen dieser Tage angestiegen – laut Feßler pro Stunde um etwa ein bis zwei Zentimeter.

Das reichte aus, um die Stege in Bernau/Felden und in Übersee/Feldwies Chiemsee-Schifffahrt zu überschwemmen, während die übrigen Anlegestellen noch problemlos erreichbar sind.

Ein Ereignis, das alle paar Jahre vorkommt, so Feßler. „Wir haben Erfahrungswerte“, fährt er fort. „Wir schauen uns die Pegel der Tiroler Ache und der Prien an, die sind bei dem Regenwetter relativ stark gestiegen und sinken schon wieder“, so seine Einschätzung noch am Dienstag.

Während die Pegel an den Flüssen langsam wieder nach unten klettern, habe der Chiemsee noch einen gewissen Nachlauf. Feßler sieht jedoch „keinen Grund zur Besorgnis“.

Ein Ereignis wie das Jahrhunderthochwasser Anfang Juni 2013 erwarte er nicht. Damals war der Chiemsee so vollgelaufen, dass er alle Anlagestellen unter Wasser setzte und die Chiemsee-Schifffahrt komplett eingestellt werden musste.

Entspannung macht sich bemerkbar

Feßler ging davon aus, dass der Pegel des Chiemsees noch stündlich weiterhin zentimeterweise nach oben klettern würde. Seit gestern machte sich die Entspannung mit fallenden Werten bemerkbar.. Ab Freitag, spätestens aber ab Beginn kommender Woche werde die Chiemsee-Schifffahrt in Bernau/Felden und Übersee/Feldwies wieder anlegen können.

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare