Einweihung des neuen Rathauses

Eine lange Geburt von 20 Jahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das neue Rathaus - hier noch in einer Simulation.

Bernau - Bei Kaiserwetter wurde der künftige Ortsmittelpunkt eingeweiht: Das nagelneue Rathaus. Bürgermeister Bernhofer lobte dabei Klaus Daiber, seinen Vorgänger im Amt.

Im Beisein der gemeindlichen Mitarbeiter aus Verwaltung und vom Bauhof sowie vieler Ehrengäste, darunter der stellvertretende Landrat Huber und die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden, ist das neue Rathaus von Bernau feierlich eingeweiht worden.

Lesen Sie auch:

Neues Rathaus wird später fertig

Bei Kaiserwetter mit weiß-blauem Himmel nahm Bürgermeister Philipp Bernhofer seine erste große Amtshandlung vor. „Hier ist ein Werk entstanden, auf das wir stolz sein können , sagte das Gemeindeoberhaupt, das sich darüber freute, dass sich die Mitarbeiter in ihren neuen, hellen und funktionell ausgestatteten Räumen recht wohl fühlen.

Vorarbeit von Bürgermeister Daiber

Wie Bernhofer ausführte, sei der Weg von der ersten Planung bis zur Einweihung recht lang, weit mehr als 20 Jahre nämlich, wobei die letzten entscheidenden Schritte während der letzten Amtsperiode des früheren Bürgermeisters Klaus Daiber bewältigt wurden. Mit 4,3 Millionen Euro ist, laut Bürgermeister Bernhofer, der Kostenrahmen erfreulicherweise in etwa eingehalten worden.

Der Appell des Gemeindeoberhauptes an die Bürger: "Lassen Sie uns das Rathaus als Ortsmittelpunkt annehmen und akzeptieren" sowie letztlich "in unser Herz schließen". Der katholische Pfarrer Josef Bacher und die evangelische Pfarrerin Betina Heckner spendeten den kirchlichen Segen und weihten das Haus ein. Nach dem Festakt kamen trotz des Badewetters viele Bernauer, um sich ihr neues Rathaus anzuschauen.

Pressemitteilung Gemeinde Bernau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser