Flucht am Bernauer Bahnhof

Schwarzfahrer schubsen Schaffnerin aus Zug - Bundespolizei sucht Zeugen

Bernau/Rosenheim – Gewaltsam hatten drei „Schwarzfahrer“ eine Bahnmitarbeiterin am Sonntag (26. Mai) am Ausstellen einer Fahrpreisnacherhebung gehindert. Am Bahnhof Bernau entfernten sie sich in unbekannter Richtung. Die Rosenheimer Bundespolizei sucht nach Zeugen, die den Vorfall im Regionalzug von Salzburg nach München beobachtet haben.

Die Pressemeldung im Wortlaut: In den Abendstunden überprüfte die Zugbegleiterin eines Meridians auf der Strecke zwischen Übersee und Bernau die Tickets der Fahrgäste. Drei junge Männer konnten keine Fahrscheine vorweisen. Um das erhöhte Beförderungsentgelt zu veranschlagen, wollte die Mitarbeiterin der Bahn die Personalien aufnehmen. Das ca. 20-jährige Trio hatte offenbar kein Interesse, sich erkennen zu geben. Als der Zug gegen 21.30 Uhr in Bernau einfuhr, schubsten sie die Frau rücksichtslos aus dem Wagen auf den Bahnsteig und rannten davon. Glücklicherweise verletzte sich die 47-Jährige dabei nicht und konnte ihren Dienst fortsetzen.

Die Bundespolizei hat bereits die Auswertung der Videoaufnahmen im Zug veranlasst. Zeugen des Vorfalls, die weitere sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Rosenheim unter 08031/8026-2102 zu melden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bernau

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT