Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tier war aus seinem Horst gefallen

Freiwillige Feuerwehr Bernau eilt hilflosem Falkenbaby zu Hilfe

Das Falkenbaby aus Bernau.
+
Das Falkenbaby aus Bernau.

Einen ungewöhnlichen Anruf erhielt Feuerwehr Kommandant Marcus Praßberger am Freitag den 25.Juni 2021 von einer Bernauer Bürgerin aus dem Mitterweg.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Bernau - Ein etwa zwei Wochen alter Turmfalke war aus seinem Horst in circa 20 Metern Höhe unter einem Dachgiebel auf den Balkon der Anwohnerin gefallen. Die ebenfalls herbeigerufene Falknerin K. Weinberger übernahm die Erstversorgung des Nestlings und betreute die Rücksetzaktion. Der Einsatz vor Ort gestaltete sich schwierig, da mit dem Drehleitereinsatzfahrzeug der Feuerwehr kein Zugang über das Privatgrundstück zum Anwesen bestand.

Das Rettungsteam v.l.n.r. Dustin Lutz, Kommandant Marcus Praßberger, Paul Praßberger, Fabian Müller.

Der Kommandant Marcus Praßberger mit seiner Mannschaft Paul Praßberger, Fabian Müller und Dustin Lutz entschieden sich daher für die Leiter. Nach langem Aufstieg konnte der kleine Falke wohlbehalten zu seinen anderen drei Geschwistern zurückgesetzt werden. Noch bei Rückzug des ausführenden Feuerwehrmanns Fabian Müller, erschien die Falkenmama über dem Einsatzkommando mit einer Maus, um sie ihren Jungen zu bringen.

Über eine Leiter wurde dem Tier geholfen.

Dank der Freiwilligen Feuerwehr Bernau eine geglückte und beherzte Aktion.

Pressemeldung Deutscher Falkenorden Bayern e.V.

Kommentare