Gemeinde schreitet ein

Fremdwasser in Bernauer Kanälen

  • schließen

Bernau - Fremdwasser in den eigenen Leitungen? Die Gemeinde will der Sache auf den Grund gehen.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung diskutierten die Ratsmitglieder das Problem "Fremdwasser". Bürgermeister Philipp Bernhofer erklärte, dass in den öffentlichen Kanälen ein beträchtlicher Anteil an Fremdwasser – also Wasser, das nicht aus den angeschlossenen Schmutzwasserleitungen stammt – fließe, berichtet das OVB. Es werde vermutet, dass die Hauptursache im Zustand der privaten Grundstücksentwässerungsanlagen liegt - besonders "alte" Leitungen aus der Nachkriegszeit seien betroffen.

In Absprache mit dem Abwasser- und Umweltverbandes (AUV) Chiemsee sollen deshalb baldmöglichst Kamerabefahrungen durchgeführt werden. Privatanschließer könnten im Rahmen dieser Befahrung ihre Anschlüsse auf eigene Kosten befahren lassen, so das OVB weiter. Sofern sich die Anschließer nicht an der Befahrung beteiligen wollen, sei von ihnen ein Dichtigkeitsnachweis einzufordern. Bei Auffälligkeiten müsse - wo nötig - saniert werden. Das Wasser könne von überall herkommen, so Bernhofer. 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Britta Peders

Zurück zur Übersicht: Bernau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser