Wegen Fast-Schwimmunfall

Bernau verhängt Badeverbot im Strandbad

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Nach einem Beinah-Schwimmunfall am Irschener Winkl im Chiemsee hat die Gemeinde Bernau jetzt die Konsequenzen gezogen. Ein Teil des Strandbades ist nun gesperrt:

Nach einem beinah Schwimmunfall am Irschener Winkl im Chiemsee hat die Gemeinde Bernau jetzt die Konsequenzen gezogen. Sie hat den westlichen Teil des Strandbades gesperrt und hier ein Schwimmverbotsschild aufgestellt.

Die Gefahr in dieser Bucht des Chiemsees lauert hier in Form von zahlreichen Schlingpflanzen, Seegras und Seerosen. Ein Schwimmer kann sich hier leicht verfangen und in Panik geraten. Dann sei es fast unmöglich ohne fremde Hilfe wieder heraus zu kommen, so die Begründung der Gemeinde. Badefans und Schwimmer sollen den öffentlichen Badebereich des Strandbades in Bernau nutzen. Hier werden die Wasserpflanzen regelmäßig mit der „Seekuh“ gemäht.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser