Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starke Verkehrsbehinderungen am Donnerstagvormittag

Fahrzeuggespann kommt auf A8 bei Bernau ins Schlingern und kippt zur Seite - Beifahrerin verletzt

Bernau - Auf der A8 bei Bernau kam es am Donnerstagvormittag (8. Juli) zu einem Verkehrsunfall.

Update, 15.23 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ein serbischer Staatsangehöriger fuhr mit seinem Pkw-Anhänger Gespann auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg. Zur Unfallzeit befuhr dieser den Bernauer Berg abwärts auf der rechten Fahrspur. Laut Aussagen des Fahrers fing der Anhänger zum Schlingern an, in der Folge schaukelte sich dieser weiter auf und es kam zum Unfall.

Das Gespann kam folglich auf der linken Fahrspur seitwärts zum Liegen. Die drei Insassen konnten sich allesamt aus dem Fahrzeug selbst befreien. Auf dem Anhänger war ein weiteres Fahrzeug geladen, dieses verblieb beim Unfall auf dem Anhänger. Am Gespann des Unfallfahrers sowie am geladenen Fahrzeug entstand massiver Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Die Fahrbahn wurde bei dem Unfall ebenfalls nicht unerheblich beschädigt.

Die Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus Prien. Die anderen beiden Fahrzeuginsassen wurden vor Ort durch das BRK vorsorglich medizinisch versorgt , wurden aber nicht weiter verletzt.

Zur Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn durch die Freiwilligen Feuerwehren Bernau und Prien auf eine Fahrspur reduziert. Die weiteren Aufräumarbeiten wurden durch die Autobahnmeisterei Rosenheim erledigt. Unfallbedingt kam es zu größeren Stauungen in Fahrtrichtung Salzburg.

Insgesamt waren folgende Kräfte vor Ort:

  • Feuerwehr Bernau mit 17 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen
  • Feuerwehr Prien mit vier Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen
  • Zwei Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug
  • Autobahnmeisterei Rosenheim
  • Autobahnmeisterei Siegsdorf
  • Verkehrspolizeiinspektion Traunstein
  • Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern noch an.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Update, 11.18 Uhr

Die Unfallstelle ist wieder geräumt, auch der Stau hat sich soweit wieder aufgelöst. Die Fahrbahnsperren wurden aufgehoben.

Update, 10.40 Uhr - Stau wird länger

Der Stau wird immer länger, während die Bergungsarbeiten laufen. Mittlerweile staut es sich über 12 Kilometer zwischen Rohrdorf und Bernau. Ortskundige Autofahrer sollen, wenn möglich, das Gebiet weiträumig umfahren. Außerdem werden die Autofahrer gebeten, eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge zu bilden.

Update, 9.59 Uhr - Bereits zwei gesperrte Fahrstreifen

Die Auswirkungen des Unfalls weiten sich immer mehr aus. Wie Polizeisprecher Fischer von der Verkehrspolizei Rosenheim auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigt, ist ein Verkehrsunfall mit einem Fahrzeuggespann aus einem Auto mit Anhänger der Grund für den Stau. Dazu kommt, dass mittlerweile zwei Fahrstreifen der A8 in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt sind. Es wird empfohlen, großräumig auszuweichen. Derzeit staut es sich bereits über 5,5 km lang.

Weitere Infos können derzeit noch nicht bekanntgegeben werden, wie Fischer mitteilt.

Erstmeldung, 9.39 Uhr - Unfall auf der A8 bei Bernau

Auf der A8 bei Bernau kam es offenbar zu einem Verkehrsunfall. Laut Verkehrsmeldungen ist auf Höhe Bernau derzeit der rechte Fahrstreifen gesperrt. Der Grund soll ein querstehendes Fahrzeug sein.

Auch bayerninfo.de zeigt einen Unfall an. Demnach staut es sich in Fahrtrichtung Salzburg zwischen Frasdorf und Bernau bereits über drei Kilometer. Zum Unfallhergang ist derzeit nichts bekannt. Auch ob es Verletzte gibt, ist noch unklar.

*Weitere Infos in Kürze*

ce

Rubriklistenbild: © Facebook/Freiwillige Feuerwehr Bernau am Chiemsee

Kommentare