"Haben noch viel Arbeit vor uns"

+

Bernau - Nach langen Planungen kann der Leader-Arbeitskreis in Bernau nun endlich seine ersten Ergebnisse vorweisen. Der Höfeweg nimmt Gestalt an:

Nachdem in mühevoller Arbeit die Daten für die alten Höfe, die auf dem Rundweg liegen, zusammengetragen und mit den Hofbesitzern abgestimmt wurden, sind nun die ersten Schilder eingetroffen, die bereits vom Bauhof angebracht werden.

„Der Rundweg soll vor der nächsten Saison fertig sein“, so die Mitglieder Bernhard Schulz, Jakob Müller und Irene Daiber, „allerdings haben wir noch viel Arbeit vor uns.“ Darin sind sich die Mitglieder des Arbeitskreises einig. Nicht nur ist Hittenkirchen noch völlig unbeschildert, da die Daten für die Höfe schwer zu finden sind, sondern es sollen auch Themenwege entstehen, wie zum Beispiel ein „Milliwegerl“ oder ein „Impenweg“, um den Verlauf des Weges interessanter zu gestalten. Auch sollen bis zur Hauptsaison Flyer erhältlich sein, auf denen der Weg mit seinen Besonderheiten verzeichnet ist.

Pressemitteilung Leader - Arbeitskreis Bernau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser