Verkehrsregelung auf Höhe der Autobahnausfahrt bleibt so, wie sie ist

Ein Kreisverkehr, der Verwirrung stiftet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Am neuen Kreisverkehr herrscht regelmäßig Verunsicherung unter den Autofahrern. Läuft der Verkehr nun ein- oder zweispurig um den Kreisel herum?

Er bleibt so, wie er ist: Auf dem neuen Kreisverkehr an der Autobahnausfahrt Bernau können zwar zwei Autos nebeneinander fahren, doch zwei Spuren sind nicht eigens auf dem Asphalt aufgemalt. Auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung hat Anton Schauer, der Verkehrssachbearbeiter der Polizeiinspektion Prien, mitgeteilt, dass die Oberste Baubehörde in ihren Anweisungen für die Anlage von Kreisverkehren keine Markierung von zwei Spuren vorgesehen habe.

Lesen Sie dazu auch:

Kritik am neuen Kreisverkehr

Groß ist die Freude über den neuen Keisel, den Bundesverkehrsminister Dr. Peter Raumsauer Ende letzten Jahres eröffnet hat. Doch die Verkehrsregelung ist für viele Autofahrer gewöhnungsbedürftig: Wer etwa mit dem Auto von Prien nach Bernau unterwegs ist, fährt auf zwei ausgewiesenen Spuren zum Kreisverkehr. Wenn er dann einfährt, ist jedoch keine Markierung mehr gegeben. Zwei Pkw haben nebeneinander Platz, deren Fahrer müssen jedoch aufpassen, dass sie sich mit ihren Autos nicht zu nahe kommen - vor allem dann, wenn einer von ihnen aus dem Kreisel wieder ausfahren will.

Kreisverkehr am 3. Dezember 2012 feierlich eingeweiht

Bernau: Kreisverkehr feierlich eingeweiht

Unter den Autofahrern macht sich Verunsicherung breit. Und so hat etwa auch Philipp Bernhofer (Bernauer Liste) zuletzt im Gemeinderat gesagt, dass die Verkehrsregelung "schon seltsam" sei. Seinen Angaben zufolge kommen Autos auf dem Kreisverkehr immer wieder "eng zusammen". Bürgermeister Klaus Daiber entgegnete ihm - wie dann auch Schauer im Gespräch mit der Heimatzeitung ausführte -, dass eine Markierung von zwei Spuren nicht vorgesehen sei.

Laut Schauer ist die Verkehrsregelung "ein bisschen verwirrend". Der Autofahrer werde zweispurig zum Kreisverkehr hingeleitet, finde dann aber keine zwei Spuren mehr, wenn er einfährt. Eine vergleichbare Situation sei in der näheren Umgebung nicht vorhanden. Weitere Beispiele sind erst in Rosenheim-Schwaig und in Pullach (Bad Aibling) anzutreffen.

Der Verkehrssachbearbeiter bestätigt, dass eine "gewisse Verunsicherung" unter den Fahrzeugführern festzustellen sei. Gleichwohl ist er jedoch "guter Dinge", dass sich die Autofahrer an die Verkehrsregelung gewöhnen - dass "es sich einspielt".

Bislang einen "kleinen Unfall" auf dem neuen Kreisverkehr hat die Polizei nach Angaben von Schauer aufgenommen. Ereignet habe er sich schon bald nach der Eröffnung. Ein Autolenker habe auf dem Kreisverkehr herum-, ein anderer aus ihm herausfahren wollen. Lediglich geringer Sachschaden sei entstanden.

pü/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser