Staatsstraße nur einspurig befahrbar

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Autofahrer müssen sich auf der Staatsstraße zwischen Prien und Bernau in den nächsten zwei Monaten auf starke Behinderungen einstellen. Bei Weisham entsteht eine Querungshilfe.

Fußgänger und Radfahrer dürfen sich freuen: Das Queren der viel befahrenen Staatsstraße von Prien nach Bernau wird für sie bei Weisham bald nicht mehr so gefährlich sein.

Wie die Chiemgau-Zeitung am Freitag berichtet, errichtet die Gemeinde Bernau mitten auf der Straße eine Verkehrsinsel, die Fußgängern und Radfahrern das Queren der Staatsstraße 2092 in zwei Etappen ermöglichen wird. Gleichzeitig mit der Errichtung der Querungshilfe schafft die Gemeinde für die Autofahrer, die aus Bernau nach Weisham abzweigen wollen, eine eigene Linksabbiegespur.

Bis Mitte Juni soll das Bauvorhaben fertiggestellt sein. Nach Angaben von Bürgermeister Klaus Daiber rechnet die Kommune mit Gesamtkosten in Höhe von rund 320.000 Euro. Und sie erwartet eine großzügige staatliche Unterstützung. Rund 270.000 Euro sind ihrer Ansicht nach zuschussfähig - und letztlich hofft sie dann, 40 bis 45 Prozent dieser Summe vom Staat zu bekommen.

Wermutstropfen für die Autofahrer: Im Bereich der Baustelle ist die meiste Zeit nur eine Spur in beiden Richtungen befahrbar. Während der Bauarbeiten regelt eine Ampel den Verkehr.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser