Boomender Tourismus bietet über 15.000 Jobs

Rosenheim/Chiemgau - Tourismus ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Mehr als 15.000 Menschen kümmern sich im Chiemsee-Alpenland hauptberuflich um das Wohl der Gäste.

Die touristischen Zukunftsaussichten für das Chiemsee-Alpenland sind hervorragend: Oberbayern ist und bleibt die beliebteste Ferienregion Deutschlands, wie der Tourismusverband München-Oberbayern jüngst auf seiner Jahreshauptversammlung verkündete. Knapp 3,2 Millionen Übernachtungen und mehr als 17 Millionen touristische Aufenthaltstage zählte allein die Chiemsee-Alpenland-Region innerhalb eines Jahres. Dabei wurden Bruttoumsätze von 808,5 Millionen Euro sowie ein touristisch bedingtes Steueraufkommen von 17,8 Millionen Euro generiert.

Die Empfangsdame im Hotel, der Kellner in der Gastwirtschaft oder die Mitarbeiterin in der Tourist-Info: Tourismus ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Mehr als 15.000 Menschen kümmern sich im Chiemsee-Alpenland hauptberuflich um das Wohl der Gäste. Am Rande einer Sitzung mit dem Rosenheimer Kreisvorstand des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA e.V. stellte Chiemsee-Alpenland-Geschäftsführerin Christina Pfaffinger ein kleines Faltblatt vor, das die zentrale Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Tourismus in der Region aufzeigt. Darin sind die wichtigsten touristischen Kennzahlen zusammengestellt. Allein das Gastgewerbe steht als zentraler touristischer Leistungsträger in Stadt und Landkreis Rosenheim für knapp 4000 Arbeitsplätze und bildet jährlich 435 junge Menschen aus. Im Übrigen profitieren auch indirekt viele Dienstleister und Einzelhändler von dem Wirtschaftsfaktor Tourismus.

Das Aktivitätenspektrum von Tages- und Übernachtungsgästen ist vielfältig: Sie gehen essen, sie kaufen ein, nutzen Bergbahnen und besuchen Ausstellungen. So können mindestens 14 Millionen Euro Umsatzsteigerung für die Region allein durch die König-Ludwig-Landesausstellung auf Schloss Herrenchiemsee erwartet werden, so Pfaffinger. Manchmal werden auch wirtschaftlich relevante Umsätze dort generiert, wo man es nicht erwarte. Ein Beispiel seien die Künstler, die auf dem Gut-Immling-Opernfestival gastieren. Die daraus resultierenden 1050 Übernachtungen ergeben bei durchschnittlich 112,70 Euro Tagesausgaben einen stattlichen Brutto-Umsatz von 118.335 Euro.

"Wir wollen die Bevölkerung dafür sensibilisieren, wie wichtig der Tourismus für die Region ist", so Pfaffinger abschließend. In der Folge sei geplant, zusammen mit der IHK Rosenheim Betriebe zu besichtigen, die ihre Umsätze aus dem Sektor Tourismus - direkt oder indirekt - generieren.

Pressemitteilung Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH & Co. KG

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser