Breitbandausbau in Frasdorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Deutsche Telekom baut DSL-Netz in Frasdorf weiter aus. Das haben jetzt die Gemeinde und die Telekom in zwei Kooperationsverträgen vereinbart. Von links: Norbert Kreier von der Deutschen Telekom und die Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Frasdorf, Marianne Steindlmüller.

Frasdorf - Die Unterschrift ist getätigt: Die Bürger in Frasdorf können bald schneller über die weltweite Datenautobahn fahren.

Künftig bietet die Telekom in der Gemeinde leistungsfähigere DSL-Verbindungen für über 1000 Haushalte in den Ortsteilen Frasdorf, Mitterreit, Westerndorf und Wildenwart. Das haben die Gemeinde und die Telekom jetzt in zwei Kooperationsverträgen vereinbart. Die Geschwindigkeit der Daten-Übertragung wird je nach Entfernung zum Schaltgehäuse bis zu 16.000 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) erreichen.

Weil sich der Breitband-Ausbau nicht wirtschaftlich machen lässt, beteiligt sich die Gemeinde an den Investitionen. Der DSL-Ausbau auf dem Land stellt privatwirtschaftliche Telekommunikationsunternehmen vor eine Herausforderung. Denn meist können in ländlichen Regionen nur wenige Haushalte erreicht werden, obwohl hohe Investitionen getätigt werden müssen. „Trotzdem treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den DSL-Ausbau nach Kräften voran“, sagt Telekom-Pressesprecherin Cordelia Hiller. „Weil wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss auch außerhalb der Ballungszentren ist.“

Die Telekom hat bundesweit bereits über 2.500 DSL-Ausbaukooperationen mit Gemeinden geschlossen. Jedes Jahr investiert die Telekom mehrere Milliarden Euro in den Netz-Ausbau. Pro Stunde wächst das Telekom-Glasfasernetz um eineinhalb Kilometer. „Das ist eine gewaltige Leistung für ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen, wenn man bedenkt, dass das Verlegen eines einzigen Kilometers Glasfaserkabel bis zu 70.000 Euro kostet.“

Hintergrund: Mehr Breitband für alle Die Internetgeschwindigkeit hängt generell davon ab, wie nah jemand am nächsten Netzknotenpunkt wohnt. Die Telefonleitung, über die der Datenstrom ab der Vermittlungsstelle geschickt wird, dämpft das Signal Meter um Meter. Ab einer Entfernung von rund fünf Kilometern spielt die Technik nicht mehr mit. Um die Bürger in Frasdorf besser versorgen zu können, wird die Deutsche Telekom nun mehr als neun Kilometer Glasfaser-Leitungen verlegen und acht nähere Knotenpunkte einrichten.

Pressemeldung Deutsche Telekom AG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser