Luftkurort: "Narren"-Mund tut Wahrheit kund

+
  • schließen

Breitbrunn - Seit Faschingsdienstag klebt auf dem Ortsschild ein Banner mit der Aufschrift "Bio Luftkurort". Vermutlich ein Seitenhieb der Narren auf den oftmals strengen Geruch im Ort.

Denn wer schon einmal durch Breitbrunn gefahren ist, der weiß, dass hier nicht immer die angenehmsten Düfte in der Luft liegen. Besonders im Ortskern kräuselt es einem oft die Nasenhaare auf. "Der Geruch kommt von der Schweinezucht des benachbarten Landwirts", erklärt Bürgermeister Anton Baumgartner. Der Duft sei sicher nicht angenehm, aber der Landwirt habe nun einmal seinen Betrieb im Ort. "Andere Gewerbetreibende haben auch Immissionen und wir haben eben den Geruch. Ich denke, da gibt es schlimmeres."

Der strenge Geruch ist wohl auch den Faschingstreibenden nicht entgangen und so haben die Narren am Faschingsdienstag - mit Aufklebern an den Ortsschildern - Breitbrunn kurzerhand zu einem "Bio Luftkurort" deklariert. Der Bürgermeister nimmt es mit Humor: "Ich finde das gar nicht so schlecht. Wir werden die Aufkleber hängen lassen." Eine Kurtaxe für Übernachtungen, wie es bei Luftkurorten so üblich ist, wird er aber wohl nicht erheben können.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser