Bürger entscheiden am 18. Dezember

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Die Entscheidung fällt kurz vor Weihnachten: Am Sonntag, 18. Dezember, bestimmen die Bürger in Bernau, ob das neue Rathaus an der Chiemsee- oder an der Aschauer Straße gebaut wird.

Im Rahmen von zwei Bürgerentscheiden erhalten sie an diesem Tag die Möglichkeit, die Diskussionen im Ort zu beenden und den Standort festzulegen. Auf diesen Tag knapp eine Woche vor Heiligabend hat der Gemeinderat am Donnerstagabend die Abstimmungen über ein Rats- und ein Bürgerbegehren angesetzt.

Lesen Sie auch:

Erste Entwürfe liegen vor

Zwei Konzepte stehen einander gegenüber. Der Gemeinderat plant mehrheitlich ein Rathaus an der Chiemseestraße. Im Rahmen eines "Realisierungswettbewerbes" hat er sich nun von sechs Architekten Entwürfe für eine Gestaltung des Rathauses samt Umgriff erarbeiten lassen. Zwei von ihnen kürte er in seiner Sitzung am Donnerstag zum ersten und zweiten Sieger. Damit konkretisierte das Gremium seine Vorstellungen: In den Blick nimmt der Gemeinderat - nach wie vor mehrheitlich - einen Neubau auf dem gemeindeeigenen "Schuhmann-Grundstück" an der Einmündung der Widholzer- in die Chiemseestraße. Das Gremium beschloss ein Ratsbegehren "Für ein Rathaus mit Zukunft an der Chiemseestraße". Die Frage, die der Bürger eine Woche vor Weihnachten zu beantworten hat, lautet: "Sind Sie für den Bau des neuen Rathauses mit Rathausplatz an der Chiemseestraße auf Grundlage der Ergebnisse aus dem Realisierungswettbewerb?"

Im Gegensatz zu diesem Konzept an der Chiemseestraße bricht die Bürgerinitiative (BI) "Neues Rathaus zum halben Preis" eine Lanze für eine Planung an der Aschauer Straße. Sie wirbt für einen Neubau unter Einbeziehung vom Haus des Gastes. Der Gemeinderat hat - auch am Donnerstagabend - das von der BI angestoßene Bürgerbegehren für zulässig erklärt. 833 eingereichte Unterschriften seien gültig - und damit weit mehr als die in Bernau für ein Bürgerbegehren erforderlichen 503. Die Frage, die die BI den Bürgern am 18. Dezember zur Abstimmung vorlegt, heißt: "Sind Sie dafür, dass das neue Bernauer Rathaus an der Aschauer Straße unter Mitnutzung des jetzigen Hauses des Gastes entsteht?"

Im Gemeinderat sitzen nach wie vor Gegner des Standortes Chiemseestraße. Trotzdem hat die Mehrheit die Planung eines Rathauses in diesem Bereich fortgesetzt und nun konkretisiert. Im Mittelpunkt steht der Vorschlag eines Architekten, einen dreigeschossigen Bau parallel zur Widholzerstraße zu errichten. Diesen Entwurf hat der Rat zum "ersten Sieger" des von ihm ausgelobten "Realisierungswettbewerbes" bestimmt.

Gernot Pültz (Chiemgau-Zeitung)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser