Weihnachtswunschbaum erfüllt Sehnsüchte

Mädchen und Buben aus dem Kinderhaus Eichet schmückten den Weihnachtswunschbaum. Foto Berger

Bernau - Der "Bernauer Weihnachtswunschbaum" ist eine neue Aktion: Bürger können kleine Wünsche von Kindern und Jugendlichen aus der Chiemseegemeinde erfüllen.

Den Initiator des Wunschbaumes, Bernaus Zweiten Bürgermeister Matthias Vieweger, haben dazu folgende Überlegungen animiert: "Vor Weihnachten werden die Wünsche von Kindern und Jugendlichen immer größer - aber teilweise können nicht einmal kleine Wünsche in Erfüllung gehen. So leben auch in Bernau nicht alle Familien in gesicherten Verhältnissen, die sich 'alles' leisten können. Da bleibt wohl öfters ein Kindertraum wie ein tolles Spielzeug, ein lang ersehntes Kleidungsstück, vielleicht auch die Eintrittskarte für eine ganz besondere Sache aus finanziellen Gründen unerfüllt."

Die möglichst genau beschriebenen Wünsche können nun in der Adventszeit in den Briefkästen der Gemeinde (Einwohnermeldeamt in der Chiemseestraße oder Rathaus an der Aschauer Straße) mit einem Umschlag eingeworfen werden; Spielzeugwaffen und Computerspiele sind allerdings ausgeschlossen.

Wunschsterne finden ihren Platz an einem Weihnachtsbaum, der in der Bernauer Sparkasse steht. Auf den Sternen stehen entweder die konkreten Wünsche oder Geldbeträge in Höhe von zehn, 20 oder 25 Euro. Bernauer, die nun einem Kind eine kleine Freude machen wollen, können einen oder mehrere Sterne auswählen und den entsprechenden Betrag auf das Sparkassenkonto der Gemeinde einzahlen. Mit dem gesammelten Geld kauft ein kleiner Helferkreis die Geschenke ein, um diese verpackt bis Weihnachten ausliefern zu können. "Die Namen der Beschenkten bleiben jedoch anonym", versichert Matthias Vieweger.

re/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser