In Chieminger Bankfiliale

Täter schlugen schon zweimal zu: Unbekannte versuchen Geldautomaten zu knacken

Chieming - In der Nacht auf den Freitag brachen Unbekannte in eine Bank ein und versuchten, einen Geldautomaten zu knacken.

Pressemeldung im Wortlaut


Wie berichtet, versuchten zwei bislang unbekannte Täter vergeblich, in der Nacht von Dienstag, 17. Dezember, auf Mittwoch, 18. Dezember, einen Geldautomaten einer Bankfiliale in Fridolfing im Landkreis Traunstein aufzubrechen, um an die Bareinlagen zu gelangen. 

Nun versuchten sich offensichtlich die gleichen Täter an einem Geldausgabeautomaten einer Bankfiliale in Chieming (ebenfalls Landkreis Traunstein). Jedoch scheiterten sie auch hier mit ihrem Vorhaben. Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein bearbeitet auch diesen Fall und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden. Vergangene Nacht (20. Dezember), gegen 2 Uhr, betraten die beiden vermummten Täter den Vorraum einer Bankfiliale in der Max-Kurz-Straße von Chieming. 


Anschließend machten sie sich an einem Geldautomaten zu schaffen. Mit ihrem mitgebrachten Werkzeug versuchten sie vergeblich, an die Bareinlagen zu gelangen. Diesmal verließen die Täter die Bank nach etwa einer Viertelstunde ohne Beute und flüchteten in unbekannte Richtung. Neben dem Fall aus Fridolfing bearbeitet das zuständige Fachkommissariat der Kripo Traunstein auch diesen Fall. 

Erneut konnte Videomaterial von der Tathandlung gesichert werden. Die Kripo bittet außerdem Zeugen, die Hinweise zu dieser Tat geben können, sich zu melden. 

Wer hat am frühen Freitag, 20. Dezember, zwischen 1.45 Uhr und 2.30 Uhr in Chieming in der Max-Kurz-Straße oder in der Umgebung der Bankfiliale verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt und kann hierzu Hinweise geben? Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Traunstein unter der Rufnummer 0861/9873-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare