Verein für Wirtshauskultur

1. Harter Radi-Cup der "Sieben Harter"

+
Tina Zenz (mitte) ist Siegerin des Radi-Cup, der von den "Sieben Hartern", dem Verein für Wirtshauskultur ausgerichtet wurde.

Chieming - "Die sieben Harter", der noch neue Verein aus dem Chieminger Ortsteil Hart, der sich für Wirtshauskultur und die Belebung regionaler Wirtshäuser einsetzt, veranstaltete erstmals einen Radi-Cup.

Preisgekrönt wurde, wer den schwersten Radi aus einem heimischen Garten präsentieren konnte. Siegerin mit deutlichem Gewichtsvorsprung wurde Tina Zenz. Sie legte einen 876 Gramm schweren Radi auf die Waage. Der 2. und 3. Platz ging nach Fehling. Die "Faiinger" legten Rettich-Gewächse mit 781 und 711 Gramm vor. Insgesamt nahmen 14 "Wettkämpfer" am Radi-Cup mit. Der Wettbewerb wird auch im nächsten Jahr wieder ausgetragen, verspricht Sepp Mayer, 1. Vorsitzender der "Sieben Harter". Er hofft, dass die Siegesfeier für den schwersten Radi dann ohne Gesichtsmaske und Sicherheitsabstand stattfinden kann - nach gewohnter Wirtshauskultur. 


Peter Volk

Kommentare