Mit dem Aufzug zu mehr Lebensfreude

Jugendtheater Eukitea am Gymnasium Ising

Chieming - Trotzdem die Schüler es in Ising ja gewohnt sind, ungewöhnliche Theaterstücke und Bühnenbilder zu sehen, zeigte das Jugendtheater "Eukitea" eine neue Facette:

Die ganze Breite der Turnhalle wurde als Bühne genutzt, überall stapelten sich bunte Kissen, die allerlei Funktionen einnehmen sollten, ein großer Sessel mit gut sichtbarem Yin-Yang-Symbol prangt in der Mitte. Dahinter? Ein Aufzug. Ein imaginärer natürlich, in dem Amira und Matteo, zwei Jugendliche dem Stress, den Bedrängnissen Ängsten in ihrem Alltag entkommen können und feststellen können: Bei völliger Stille und einem ruhigen Blick von oben auf ihre hektische Welt, werden auch die Probleme kleiner - und vor allem der Geist klarer.

Die beiden Schauspieler, Kathrin Müller und Giorgio Buraggi, zeigen mit Hilfe kurzer alltäglichen Situationen ihrer Rollen Amira und Matteo, wo sich Verzweiflung und Angst breitmachen - und wie man diese Herausforderungen kreativ meistern kann. "Zentrales Element und Ziel des Stückes ist es, die Resilienz junger Menschen zu fördern und sie darin zu unterstützen, ihren eigenen Weg zu gehen", so "EUKITEA" selbst zu dem aktuellen Theaterstück "Am Rande des Regenbogens". 

Akzeptanz, Selbstwirksamkeit und Lösungsorientierung sind die Grundbausteine, um dem Burnout-Syndrom und Depression entgegenzuwirken. "Manchmal denkst Du, Du bist im Paradies, und dann bist Du gleich Teil eines schlechten Films. Manchmal ist das Leben so groß, der Sturm wirbelt Dich umher, bis Du nicht mehr weißt, wo Du bist!" Mit diesen Worten eröffneten Amira und Matteo ihren Weg hin zu mehr Achtsamkeit - und sie nahmen die Schülerinnen und Schüler des Isinger Gymnasiums mit: Wie kann ich mir und anderen Grenzen setzen? Wie kann ich Menschen und Erlebnisse einfach loslassen? Wie kann ich mich selbst wertschätzen? Mit diesen Grundfragen im Kopf und fröhlicher Musik im Ohr ging es im Anschluss an das Theater in Workshops, wo die Neunt- und Zehntklässler sich persönlich verschiedenen Situationen stellen konnten. 

Die Schulpsychologin des Gymnasiums Ising, Sarah Emami, zeigte sich begeistert vom Theaterstück - und dem Workshop: "Es ist wichtig, dass Schüler über Depressionen aufgeklärt werden und die Hilfsmöglichkeiten kennenlernen. EUKITEA spricht die Sprache der Jugendlichen und es geht um ihre Themen!" Der Dank geht dementsprechend auch an die Sparda-Bank München, die im Zuge der Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie, das Präventionstheater EUKITEA durch Spendengelder unterstützt und so einen Beitrag leisten möchte, "dass Jugendliche sich zu selbstbewussten Persönlichkeiten entwickeln und ihre Talente entdecken sowie ausleben können". Und das kann eben auch mit Hilfe eines imaginären Aufzugs funktionieren.

Pressemitteilung Gymnasium Landschulheim Schloss Ising

Rubriklistenbild: © Gymnasium Landschulheim Schloss Ising

Zurück zur Übersicht: Chieming

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser