Ermittlungen in Chieming

Hund bei praller Hitze in Auto gelassen - Besitzer zeigt sich uneinsichtig

Chieming - Gegen einen 76-jährigen Hundehalter aus dem Bereich Grassau ermittelt die Traunsteiner Polizei.

Bereits am Mittwoch, den 1. August, gegen 20.15 Uhr, hatten Passanten der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass ein Hund in einem Auto eingesperrt sei. Dazu wurde mitgeteilt, dass das Fahrzeug bereits längere Zeit in der prallen Sonne geparkt war. Zwar waren an den vorderen Türen die Seitenscheiben leicht geöffnet. Das reichte aber dem Hund offensichtlich nicht aus. Der hechelte bereits sehr stark und blieb sogar apathisch liegen, als ein Passant über den Fensterspalt das Auto entriegeln konnte. Eine Passantin brachte dem Hund auch Wasser. Über die Polizei konnte der Fahrzeughalter ermittelt und verständigt werden. Dieser zeigte sich jedoch uneinsichtig. Nun wird die Hundehaltung überprüft und der Mann zur Anzeige gebracht. Ihm droht ein Bußgeld.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Chieming

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser