Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auswertung der Kriminalstatistik

Sicherheitsbericht für die Gemeinde Chieming: So viele Straftaten gab es 2020

  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Wie viele Straftaten wurden im Gemeindebereich Chieming vergangenes Jahr verübt und wie viele davon konnten aufgeklärt werden? Antworten auf diese und andere Fragen liefert der Sicherheitsbericht für das Jahr 2020.

Chieming - Im Jahr 2020 wurden im Gemeindegebiet Chieming insgesamt 110 Straftaten begangen, dies bedeutet einen Rückgang um 5,2 Prozent zum Vorjahr 2019 (116 Straftaten). Im Vergleich zum Vorjahr 2019 stieg die Aufklärungsquote um 10,6 Prozent auf 72,7 Prozent in 2020, das heißt, 80 der 110 Straftaten konnten aufgeklärt werden. Von den ermittelten 81 Tatverdächtigen waren 69 männlich und zwölf weiblich, der Anteil von nichtdeutschen Tatverdächtigen lag bei 31,1 Prozent (26 Personen). Von den Tatverdächtigen waren elf Personen zwischen 16 und 20 Jahre alt.

Etwa ein Fünftel der registrierten Straftaten (24 Fälle) betraf den Deliktsbereich Diebstahl. Dies bedeutete einen Rückgang von sieben Fällen gegenüber dem Vorjahr 2019. Die Aufklärungsquote lag bei 29,2 Prozent. Es entfielen drei Fälle auf den Bereich Diebstahl an/aus Kraftfahrzeugen und fünf Fälle von Fahrraddiebstählen. Als für das Sicherheitsgefühl besonders bedeutendes Delikt des Wohnungseinbruchsdiebstahls wurde ein Fall in 2020 aufgenommen, dies sei als „niedrig“ anzusehen.

Die Sachbeschädigungen sanken gegenüber dem Vorjahr 2019 von 25 auf 10 Delikte. Betroffen waren insbesondere öffentliche Einrichtungen und parkende Fahrzeuge, die beschädigt wurden. Die Aufklärungsquote lag hier bei 20 Prozent. Die Anzahl an Körperverletzungen stieg gegenüber dem Vorjahr um einen Fall auf 19. Dabei handelte es sich bei 15 Fällen um einfache Körperverletzung, und bei vier Fällen um gefährliche Körperverletzung. Die Straftaten erfolgten überwiegend im häuslichen und sozialen Nahbereich, Die Aufklärungsquote bei den Körperverletzungen lag bei 94,7 Prozent.

Bei der Betäubungsmittelkriminalität war im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 13 Fälle auf 17 Fälle in 2020 zu verzeichnen. Die Aufklärungsquote lag dabei bei 100 Prozent.

Die für den Sicherheitsbericht verantwortliche Polizeioberrätin Angelika Deiml stellte fest, dass es im Jahr 2020 in Chieming „keine besonderen Vorfälle“ gab.

zaa

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa/picture alliance

Kommentare