Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schülerinnen und Schüler packen 80 Schuhkartons für bedürftige Kinder

Gymnasium Ising nimmt an der Aktion „Geschenk mit Herz“

Die Zehntklässler August von der Schulenburg, Kay Kunschner, Mahmoud Sobh und David Manlik vom Isinger Gymnasium (von links) packen fleißig mit an bei der Aktion „Geschenk mit Herz“ und laden die vielen bunten Geschenkpackerl ein.
+
Die Zehntklässler August von der Schulenburg, Kay Kunschner, Mahmoud Sobh und David Manlik vom Isinger Gymnasium (von links) packen fleißig mit an bei der Aktion „Geschenk mit Herz“ und laden die vielen bunten Geschenkpackerl ein.

So richtig in Weihnachtsstimmung sind wohl sechs Wochen vor Heiligabend die wenigsten. Anders geht es den Kindern und Jugendlichen am Isinger Gymnasium, die nun eine Woche lang fieberhaft überlegten, welche Dinge sie in einen Schuhkarton packen sollten, um einem Kind damit eine möglichst große Freude zu machen. Darin besteht das einfache Konzept der von der internationalen Nichtregierungsorganisation humedica e.V. ins Leben gerufenen Aktion „Geschenk mit Herz“.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ising/Chieming - Doch gilt es beim Befüllen der Schuhkartons natürlich Regeln zu beachten. Acht Kategorien gibt es, von denen jede in Form mindestens eines Utensils in der Kiste auftauchen sollte: neue oder neuwertige Spielsachen, Süßigkeiten, neue Körperpflegemittel, Zahnpflege, neue oder neuwertige Kinderkleidung, Schulhefte, Schreibwaren und etwas Individuelles. Bestimmte Dinge wie deutschsprachige Bücher, Zerbrechliches oder Schuhe eignen sich hingegen nicht als Geschenke. In der neunten Klasse hat Klassensprecher Remo Ritter deshalb diese wichtigen Informationen sicherheitshalber nochmal wiederholt und die Aufgaben in der Klasse verteilt: Der eine besorgt geeignete Schuhkartons, die andere geht in den Drogeriemarkt, ein weiterer Klassenkamerad kauft Geschenkpapier.

Bereits beim Ausknobeln, welcher Schüler welchen Teil zum Klassengeschenk beisteuert oder bei der Diskussion um möglichst genderneutrale Geschenkinhalte, allerspätestens jedoch beim Einschlagen der Kartons in knallbuntes Weihnachtspapier sieht man den Gymnasiasten die Freude am Schenken förmlich an. In diesem Jahr gehen die gesammelten Geschenke beispielsweise nach Litauen, Rumänien, Serbien oder Albanien – aber auch an bedürftige Kinder in Bayern.

Pressemitteilung Julia Dorfner

Kommentare