Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wir powern die Aerosolwolke durch die Filter“

Frisch vom Fließband: Gymnasium Ising erhält über 40 neue Luftfilteranlagen

Sechstklässler vom Isinger Gymnasium
+
Immer zu Späßen aufgelegt sind die Sechstklässler vom Isinger Gymnasium. Sie haben als eine der ersten eine Luftfilteranlage erhalten, 40 weitere folgen.

Ising - Das Gymnasium Ising erhält über 40 Luftfiltergeräte. Diese sollen in allen Klassenzimmern verteilt werden.

Die Meldung im Wortlaut

In der zweiten Oktoberwoche wird das Landschulheim Schloss Ising über 40 neue Luftfiltergeräte erhalten. Diese werden dann in allen Klassenzimmern und in allen Fachräumen verteilt, also in den Bio-, Chemie-, Kunst- und Musiksälen. „Wir haben uns gleich nach der Ausschreibung des zweiten Luftfilterförderprogramms des Freistaats für diese Maßnahme für alle Klassenzimmer sowie Fachräume beworben“, sagt Isings Schulleiterin Catrin Brandl. Zehn Filteranlagen sind bereits im Gymnasium Ising im Einsatz.

Sie betont, dass allein diese eine Corona-Maßnahme mit sehr viel Arbeit verbunden sei bei Verwaltung und Logistik sowie der Wartung – und das bei gleichbleibendem Personal. So müssten beispielsweise die Hausmeister die Filter der Geräte auswechseln. Einige Schulen hätten sich aufgrund des großen Aufwands dagegen entschieden, Luftfiltergeräte anzuschaffen. „Zudem sind die Lieferzeiten sehr lange. Daher freue ich mich, dass wir unsere restlichen Filter in Kürze erhalten.“

Unterricht wieder ohne Maske möglich

Die Luftfilter unterstützen die vorgeschriebenen Maßnahmen: Die Schulkinder und die Lehrer tragen derzeit alle während des Unterrichts und im Schulgebäude Maske, und Montag, Mittwoch und Freitag testen die Lehrer frühmorgens die Schüler in den Zelten vor der Schule auf Corona. Alle zwanzig Minuten müssen die Lehrkräfte ihr Klassenzimmer stoßlüften, also alle Fenster und die Türe zum Gang aufreißen. Im Winter kann man die Fenster nicht so lange offen lassen.

Deshalb betont Catrin Brandl: „Weil unser Schulträger, der Zweckverband Bayerische Landschulheime, für unser Gymnasium schnell bestellt hat, kommen die Luftfilter frisch vom Fließband nach Ising, noch bevor die kalte Jahreszeit anbricht“. Außerdem: Weil Lehrer und Schüler im vergangenen Jahr festgestellt hatten, dass sich einige Schwingfenster unter Coronabedingungen nicht weit genug hatten öffnen lassen, werden diese derzeit erneuert. 

Die Sechstklässler, bei denen schon eine Filteranlage auf Stufe drei leise summt, freuen sich auf den versprochenen Unterricht ohne Maske im Oktober: „Da powern wir die Aerosolwolke durch die Filter!“ Leise Luftfilter kann man am Unterrichtsende aber auch leicht vergessen – bei all den anderen Arbeiten kurz vor dem Schlussgong: Stühle hochstellen, Fenster schließen, Boden kehren, Medienkasten absperren. So ermahnt die Sechstklässlerin Leni Anders ihren Lehrer: „Das müssen Sie jetzt aber auch noch ausschalten!“

Pressemitteilung Gymnasium Ising

Kommentare