Quarantänemaßnahmen wurden eingeleitet

Positiver COVID-19 Nachweis in der Asylunterkunft Chieming

Bei einem Bewohner der Asylunterkunft Chieming (derzeit mit 66 Personen belegt) wurde aufgrund von Krankheitsanzeichen ein Abstrich auf SARS-CoV-2 durchgeführt. Der Test war positiv.

Chieming - Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit der Regierung von Oberbayern (Betreiber der Asylunterkunft) alle weiteren Maßnahmen in die Wege geleitet. Die positiv getestete Person und deren Familienmitglieder können aufgrund der örtlichen Gegebenheiten die Quarantäne vor Ort verbringen.

Entsprechend der einheitlichen Vorgaben des Gesundheitsministeriums wurden für die derzeit vor Ort befindlichen Mitbewohner Quarantänemaßnahmen als Kontaktpersonen der Kategorie 1 ausgesprochen. Die Bewohner wurden von Koordinatoren der Regierung von Oberbayern hierüber informiert. Vonseiten des Betreibers werden für die Zeit der Quarantänemaßnahmen die ärztliche Versorgung und die Verpflegung (durch Catering) sichergestellt.

Durch das Gesundheitsamt wurde für den 9. März eine erste Reihentestung für die Mitbewohner und das Personal (Securitykräfte, Verwaltung und Betreuung) vor Ort organisiert. Die Reihentestung führt der örtliche Kreisverband des BRK durch.

Pressemitteilung des Landratsamtes Traunstein

Rubriklistenbild: © xe

Kommentare