"Tierschutz Ring" hilft seit 20 Jahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nachdem sein alter Besitzer Rambo nicht mehr wollte, konnte der "Tierschutz Ring Traunstein" für ihn ein neues Zuhause finden.

Chieming - Seit 20 Jahren hilft der "Tierschutz Ring Traunstein" nun schon Vierbeinern in Not. Und in dieser Zeit haben die Mitarbeiter einige herzergreifende Geschichten erlebt:

Der "Tierschutz Ring Traunstein" feiert sein 20-jähriges Bestehen: Was 1994 als Verein mit einigen wenigen hoch motivierten Mitgliedern gegründet wurde, ist zu einer Erfolgsgeschichte im kleinen Stil geworden. Klein, weil hier nicht viel präsentiert oder geworben wird, sondern im Stillen viel bewegt wird. In den vergangenen 20 Jahren gelang es dem "Tierschutz Ring Traunstein", für über 5000 Tiere in Not einen guten Platz zu finden. Sämtliche Kosten werden dabei durch Spenden abgedeckt.

Kosten, die zum Beispiel entstehen, weil Tier in einem erbärmlichen Zustand aufgefunden werden und zuerst tierärztlich versorgt werden oder weil Tiere in Tierpensionen untergebracht und dann nicht mehr abgeholt werden. "Für all diese verwahrlosten und zum Teil misshandelten Tiere gilt es, nach der ersten Versorgung einen guten Platz zu finden", berichtet Anja Holland vom "Tierschutz Ring Traunstein".

Doch die freiwilligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom "Tierschutz Ring Traunstein" suchen nicht nur gute Plätze für ihre Schützlinge, sondern auch Übergangsplätze, bis sich ein neuer, fixer Platz gefunden hat. Diese Übergangsplätze sind nicht nur für die Tiere wichtig, erklärt Anja Holland: "Ein Tier aufzunehmen, bis für dieses ein fixer neuer Platz gefunden ist, bedeutet für die Menschen eine ganz besondere Freude. Wir suchen immer wieder Menschen, die uns bei dieser Arbeit unterstützen und miterleben dürfen, mit welcher Freude und Dankbarkeit ein gerettetes Tier dann auf die Menschen zugeht."

Auch die Katze Leia konnte der "Tierschutz Ring Traunstein" wieder aufpäppeln.

So wie die kleine Leia, die in einer Garage zur Welt gekommen ist. Niemand hatte bemerkt, dass eine Katze dort ihre Jungen versteckt hatte. Als die Mieter der Garage auf die kleinen Kätzchen aufmerksam wurden, war nur noch Leia am Leben. Der "Tierschutz Ring Traunstein" wurde zu Hilfe gerufen und kümmerte sich um die Versorgung des geschwächten Katzen-Babys. Mittlerweile ist Leia wieder bei Kräften und darf bald zu einer Familie.

Oder wie Rambo, den sein Besitzer nicht mehr haben wollte, weil der angeblich aggressiv sei. Die Helfer des "Tierschutz Rings Traunstein" konnten den Rüden bei einer Familie unterbringen, die bereits zwei Hunde hatte. Dort ist man von dem wackeren Hundesenior begeistert, hat er es doch geschafft, die aufgeweckten Hündinnen für sich zu gewinnen. Ein wenig ist Rambo nun wie der Hahn im Korb und es ist eine Freude.

Tiergeschichten wie diese erlebt man beim "Tierschutz Ring Traunstein" fast täglich, erzählt Anja Holland: "Für uns ist es eine unglaubliche Freude, zu sehen, wie die Aufnahme eines Tieres in der Familie nicht nur das Leben des Tieres, sondern auch der Menschen verändert. Ein Tier aufzunehmen ist für viele Menschen eine Bereicherung, die sie sich vorher nie hätten vorstellen können. Diese Freude zu erleben, das macht unsere Arbeit ganz besonders."

Am 5. Juli, von 11 bis 17 Uhr, feiert der "Tierschutz Ring Traunstein" nun sein zwanzigjähriges Bestehen mit einem Sommerfest in Hart/Chieming. Menschen, die gerne ein Tier aufnehmen möchten oder einen vorübergehenden Platz zur Verfügung stellen können, können dort weitere Informationen einholen.

Pressemitteilung "Tierschutz Ring Traunstein"

Zurück zur Übersicht: Chieming

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser