Glasfaserleitung soll verlegt werden

Internet für Fraueninsel: Telekom buddelt im Chiemsee

Chiemsee - Auch die Fraueninsel soll mittelfristig an das Breitband-Internet angeschlossen werden. Spätestens in drei Jahren soll es so weit sein.

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Freitag berichtet, wurde ein entsprechender Auftrag jetzt an die Deutsche Telekom vergeben. Herzstück der Bauarbeiten ist eine 1.200 Meter lange Glasfaserleitung, die auf dem Boden des Chiemsees von Gstadt am Chiemsee bis zur Insel verlegt werden soll. Und auch auf der Insel selbst sollen bei den Hausanschlüssen Glasfaserkabel zum Einsatz kommen. An "Land" bestehen in der Regel lediglich die Hauptleitungen aus Glasfaser, die Anschlüsse an die Häuser jedoch aus Kupfer. Nach dem Ausbau sollen Geschwindigkeiten bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde möglich sein. Spätestens in drei Jahren soll alles fertig sein.

Die Herreninsel soll laut OVB jedoch nicht an das schnelle Internet angeschlossen werden. Wie Karl-Heinz Heitauer, Breitbandbeauftragter der Gemeinde Chiemsee, erklärte, gäbe es dort nur einen großen Grundbesitzer - den Freistaat Bayern, dem das Königsschloss gehört. Regelungen in Sachen Breitbandausbau auf der Herreninsel seien mit dem Freistaat jedoch nicht zustande gekommen, hieß es.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser