Alles streng geheim!

Planungen für Besuch der Bundeskanzlerin auf Herrenchiemsee noch nicht abgeschlossen

Hoher Besuch auf Herrenchiemsee - Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt nach Herrenchiemsee. Dafür muss noch einiges vorbereitet werden.

Prien/Herrenchiemsee - Am Dienstag (14. Juli) ist es soweit. Der bayerische Ministerrat tagt auf Herrenchiemsee und Bundeskanzlerin Angela Merkel wird auch dabei sein. Doch wie der Ablauf ist und wann Zaungäste vielleicht einen Blick auf die hohen Politiker erhaschen können, ist kaum bekannt.

"Am Dienstag, 14. Juli 2020, um 11 Uhr begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel an der Schiffsanlegestelle Prien/Stock. Ministerpräsident und Bundeskanzlerin tragen sich anschließend in das Goldene Buch des Marktes Prien am Chiemsee ein", teilte die Bayerische Staatskanzlei mit. Das kann Priens Bürgermeister Andreas Friedrich so nicht bestätigen.


"Es wird eine kurze Begrüßung von mir geben. Der Ort stellt sich noch heraus", erklärte er gegenüber Chiemgau24.de. Entweder begrüßt er die Gäste am Hafen oder gemeinsam mit Chiemsees Bürgermeister Armin Krämmer auf der Herreninsel. "Die Organisation läuft ausschließlich über die Staatskanzlei."

Ministerratssitzung auf Herrenchiemsee: Keine großräumigen Sperren nötig

Darum kann die Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee auch nur näher über ihre Arbeiten berichten und nicht über den zeitlichen Ablauf. "Im Vorfeld des Besuchs werden Arbeiten im Außenbereich wie Mäharbeiten, nochmalige Pflege der Beetflächen und Baumpflegearbeiten durchgeführt. Unsere Techniker helfen bei den erforderlichen technischen Aufbauten. Auch im Neuen Schloss Herrenchiemsee werden die Räume auf den Besuch entsprechend vorbereitet. Die Kabinettssitzung wird im Spiegelsaal des Neuen Schlosses und die anschließende Pressekonferenz, wenn die Witterung es zu lässt, im Freien stattfinden", erklärte Franziska Wimberger, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung auf Nachfrage von BGLand24.de.


Bei einer Konferenz zum Klimawandel hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder schon einmal nach Herrenchiemsee geladen.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd kann natürlich über die eingesetzten Polizeikräfte keine genauen Angaben machen, aber es werden neben Hunden, die Reitergruppe, die Wasserschutzpolizei mit drei Booten und zivile Beamte im Einsatz sein. "Wir haben vorgesorgt", so die Mitteilung aus der Pressestelle. "Da das Hauptgeschehen auf der Herreninsel stattfindet, wird es keine großräumigen Sperren geben." Dennoch werden die Beamten im Vorfeld die Herreninsel genau absuchen und auch ansonsten bereit stehen. "Noch sind keine Gegenveranstaltungen oder Demonstrationen angekündigt, aber wir beobachten die Lage und sind im Kontakt mit dem zuständigen Landratsamt."

Komplette Herreninsel für Besucher gesperrt

Am Montag (13. Juli) soll nach Informationen aus der Staatskanzlei der genauere Ablauf stehen. Bisher steht scheinbar nur fest, dass Ministerpräsident Söder, Bundeskanzlerin Merkel und der Ministerrat mit dem Schiff nach Herrenchiemsee fahren. Dort geht es für Söder und Merkel mit der Kutsche weiter zum Schloss, wo dann die Ministerratssitzung beginnt. Im Anschluss daran wollen sich Kanzlerin und Ministerpräsident den Fragen der Presse stellen.

Ansonsten ist die komplette Herreninsel am Dienstag für Besucher gesperrt. "Die Fraueninsel kann uneingeschränkt besucht werden", bestätigte Franziska Wimberger. Dennoch wird es schwer werden, auch nur einen kleinen Blick auf die Prominenz auf der Herreninsel zu erhaschen. Bürgermeister Friedrich freut sich trotzdem über den Besuch.

"Der Besuch der Bundeskanzlerin wird medial sehr gut begleitet, das ist bundesweite Werbung für unser Prien, das als ausgeprägter Tourismusort von Corona doch sehr gezeichnet ist", sagte er gegenüber BGLand24.de. Andreas Friedrich hofft, dass der ein oder andere sich im Fernsehen von der Landschaft begeistern lässt und seinen Urlaub in Prien verbringt. Auch Kanzlerin Merkel hat sich zu ihrem Urlaubsziel diesen Sommer noch nicht geäußert. Nur, dass sie in Deutschland bleiben will, hat sie angekündigt. Vielleicht wird es ja der Chiemsee.

cz

Kommentare