Schafwaschener Winkel in 200 Jahren weg?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rimsting - Rund 170.000 Tonnen Sand und Kies gelangen durch die Prien jährlich in den Chiemsee. Dem Umweltministerium wurden nun Vorschläge gegen die Verlandung präsentiert.

Äste, Baumstämme, Sand und Kies: all das landet vor allem nach starkem Regen durch die Prien im Chiemsee - sehr zum Schaden des Schafwaschener Winkels, der dadurch mehr und mehr verlandet. "Wenn nichts passiert, dann ist der Schafwaschener Winkel in 200 Jahren verschwunden", so Rimstings Gemeinderätin Mary Fischer gegenüber der Chiemgau Zeitung.

Der "Arbeitskreis Verlandung Schafwaschener Winkel" diskutierte nun mit Umweltministerin Ulrike Scharf die Verlandung der malerischen Bucht. Fischer und ihre Kollegen brachten auch ihre Vorschläge mit, wie der Verlandung Einhalt geboten werden kann: Wie schon 1992 sollten wieder Bagger anrücken, um das Schlamm-Sand-Gemisch aus der Prienmündung herauszuholen. Auch ein Holzrechen sollte in den Fluss eingebaut werden, der Äste und Bäume auffängt.

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der heutigen Ausgabe der Chiemgau Zeitung oder unter ovb-online.de.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser