Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zufriedene Gäste im Chiemgau und im Berchtesgadener Land

Chiemsee-Inseln bei Touristen hoch im Kurs - Welche Orte sind noch begehrt?

Chiemseeschifffahrt
+
Der „Josef“ chauffiert Gäste auf die Chiemsee-Inseln. Das Schiff gehört zur Flotte von insgesamt 13 Schiffen mit einer Kapazität zwischen 25 bis zu 350 Personen. In aktuellen Rankings liegt der Chiemgau ganz vorne bei der Zufriedenheit der Touristen.

Oberbayern zählt in Sachen Gästezufriedenheit einmal mehr zu den besten Regionen Deutschlands. Unter den Top 3 ganz vorne mit dabei im Ranking: Der Chiemgau sowie das Berchtesgadener Land. chiemgau24.de hat sich erkundigt, welche Ziele besonders beliebt sind bei den Touristen.

Chiemsee/Berchtesgaden - Beim „TrustScore 2022“ sind laut Pressemitteilung der Tourismus Oberbayern München (TOM) sechs oberbayerische Tourismusregionen unter den Top 10. Rang 2 belegt dabei der Chiemgau, dicht gefolgt vom Berchtesgadener Land.

Reisemotiv? Ab in die Natur

„Es gibt unzählige Bewertungsportale, Studien und Auswertungen“, ergänzt Patrizia Scravaglieri vom Chiemsee-Alpenland Tourismus in Bernau-Felden gegenüber chiemgau24.de.

So habe das Chiemsee-Alpenland beispielsweise aktuell in Vergleichen den Gästemonitor von „benchmark:services“ mit „sehr gut“ abgeschnitten. Dabei seien erholen, entspannen und „in der Natur sein“ die wichtigsten Reisemotive.

„Entsprechend werden neben unseren strategischen Themenfeldern Alpin, Wasser, Stadt, Kultur, Tagung und Gesundheit sowie den klassischen Aktivitäten wie Rad, Wandern, gemäßigter Wintersport auch Nachhaltigkeit und sanfter Tourismus einen wichtigen Schwerpunkt in unserer Marketingarbeit einnehmen“, betont Scravaglieri.

Und wo zieht es Touristen besonders oft hin? „Beliebte Ziele sind natürlich die Chiemsee-Inseln, aber auch die Städte Rosenheim und Wasserburg am Inn, Ausflüge mit den Bergbahnen sowie Besuche in den Thermen und Ausstellungen der Region.“

Nationalpark bei Touristen „besonders beliebt“

Auch der Zweckverband Bergerlebnis Berchtesgaden freut sich sehr über die erneut hohe Gästezufriedenheit, die seit Jahren auf einem stabilen und so hohen Niveau liege, untermalt Pressesprecherin Christina Stanislaus. „Für uns ist es Ansporn und Verpflichtung zugleich unsere Gäste auch in Zukunft so zufrieden zu stellen.“

Im Tourismus legt der Zweckverband das Augenmerk vermehrt auf Nachhaltigkeit: „Dazu zählt vor allem die Mobilität im Urlaubsort: Weg vom Auto und hin zu ÖPNV und einem gut ausgebauten Alltagsradwegenetz, das derzeit zusätzlich zu den bekannten Radwegen auch landkreisweit entwickelt sowie ausgebaut wird. Qualität steht dabei stets vor Quantität und jede Aktivität hat die Interessen der Einheimischen und Unternehmen vor Ort im Fokus.“

Natürlich sei der Nationalpark Berchtesgaden „als Deutschlands einziger alpiner Nationalpark mit seiner einzigarten Flora und Fauna ein besonders beliebtes Ausflugsziel“. Aber auch der Königssee mit der Bootsfahrt nach St. Bartholomä und die Fahrt auf den Jenner mit der modernen Jennerbahn seien „Top Ausflugsziele in Berchtesgaden“. Als weiteres Highlight führt Stanislaus eine Fahrt auf das Kehlsteinhaus sowie einen Besuch des Salzbergwerks Berchtesgaden auf.

Eine Fahrt auf dem Königsee nach St. Bartholomä im Nationalpark Berchtesgaden ist bei Touristen begehrt.

Coronabedingte Durstrecke wohl vorbei

Das Coronavirus sorgte in den vergangenen beiden Jahren für Einbrüche in der Tourismus-Branche. Geht es nun in dieser Saison wieder bergauf? Scravaglieri ist bei dieser Frage positiv gestimmt: „Aufgrund der aktuellen Buchungslage blicken wir optimistisch in den Sommer und hoffen beispielsweise mit der Wiederaufnahme von Veranstaltungen auch auf einen schönen Herbst. Sollten sich keine neuen Corona-Mutationen entwickeln, werden wir hoffentlich bald wieder die Vor-Corona Zahlen erreichen.“

Diese Einschätzung kann auch Kollegin Stanislaus für das Berchtesgadener Land teilen: „Unser Blick in die Zukunft ist sehr optimistisch. Die Buchungslage für die kommenden Monate ist sehr vielversprechend und wir freuen uns darauf, viele Gäste in unserer Region begrüßen zu können.“

mb

Kommentare