Die Fakten zum Solarpark

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Bernau - Die Pläne für den Bau eines Solarparks in Bernau sind in trockenen Tüchern. Doch wieviel Strom kann dort überhaupt erzeugt werden. Wir haben den Projektleiter gefragt.

Mit 10:8 Stimmen genehmigte der Gemeinderat am vergangenen Donnerstag den Solarpark am Bernauer Berg (wir berichteten). In der Sitzung wurde gleichzeitig die Änderung des Flächennutzungsplans, die Aufstellung eines anderen Bebauungsplans, der Bauantrag und der Durchführungsvertrag beschlossen. Verpächter des Geländes ist ein Landwirt aus Bernau, der auch selbst in das Projekt investiert. Der Bau und die Fertigstellung des rund zwei Hektar großen Solarparks soll noch in diesem Jahr erfolgen. Doch wieviel Strom kann dort künftig erzeugt werden? Wir haben mit dem Projektleiter, Stefan Hartmann, gesprochen:

Wie groß wird der neue Solarpark am Ende sein?

Die Nutzungsfläche auf dem Gelände am Bernauer Berg beträgt knapp über 19.000 Quadratmeter. Wir werden dort rund 3800 Module aufstellen.

Und wieviel Strom können Sie damit erzeugen?

Wir planen mit 980.000 Kilowattstunde (kWh) pro Jahr. Dadurch können wir zirka 300 Haushalte mit Strom versorgen.

Wie hoch sind die geplanten Kosten?

Das Projekt wird rund eine Millionen Euro kosten. Das Geld kommt von fünf Investoren der Firma "Solarpark Bernau GmbH".

Gibt es auch Subventionen vom Staat für den Solarpark?

Nein. Wir bekommen lediglich den geförderten und garantierten Abnahmepreis für Strom vom Staat. Dieser liegt bei knapp zehn Cent pro kWh.

Wo wird der erzeugte Strom eingespeist?

Wir haben bereits die Zusage der Bayernwerke, dass wir den Strom in die Mittelspannungsleitung, die direkt am Grundstück verläuft, einspeisen können.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser