Drei Haltestellen werden barrierefrei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für ihren langjährigen Einsatz für die Gemeinde Gstadt wurden Leonhard Dobler und Wiltrud Distler von Bürgermeister Bernhard Hainz geehrt (von links).

Gstadt - Die Gemeinde Gstadt schafft barrierefreie Bushaltestellen für die Chiemsee-Ringlinie. Der Gemeinderat genehmigte in der jüngsten Sitzung den Umbau der Haltestellen in Gstadt, Schalchen und Gollenshausen, um Rollstuhlfahrern das Einsteigen in die Busse zu ermöglichen.

Um die hydraulische Hebebühne des Busses ausfahren zu können, müssen verschiedentlich die Bordsteine an den Haltestellen abgesenkt und die Aufstellflächen für die Rampe erweitert werden, erläuterte Bürgermeister Bernhard Hainz. In Gollenshausen soll auf Vorschlag von Dritter Bürgermeisterin Gabi Noichl der Gehweg im Bereich der Haltestelle gleich mit gepflastert werden.

Die geschätzten Kosten für den Umbau bezifferte der Bürgermeister auf 7000 bis 8000 Euro Ein Zuschuss werde erwartet. Hainz sagte auf Anregung aus dem Gremium zu, dass Zug um Zug weitere Haltestellen barrierefrei ausgebaut werden sollen.

Im August und September sollen vorrangig die Straßen im Ortsteil Preinersdorf, die durch den Kanalbau sehr gelitten haben, und die Verbindung vom Fazikreuz bis Loiberting von einer Spezialfirma mit einer Spritzdecke versehen und so saniert werden. Der Bürgermeister bezifferte die Kosten auf 70000 bis 80000 Euro. Auch Grundstücksanlieger können sich an der Sanierung mit der Asphaltierung ihrer Hofeinfahrten beteiligen.

Das Gremium stimmte dem Antrag der Bootswerft Jakob Grünäugl in Gstadt zu, für eine Wärmepumpe als Gebäudeheizung Grundwasser zu entnehmen. Es wird anschließend wieder in den Chiemsee eingeleitet.

Für die Radwegverbindung von Mitterndorf nach Gollenshausen wird die Gemeinde einen Förderantrag stellen. Der Vorschlag stammte von Dritter Bürgermeisterin Gabi Noichl. Sie verwies auf ein neues Förderprogramm der Staatsregierung für staatsstraßenbegleitende Radwege. Danach sind Zuschüsse bis zu drei Viertel der Kosten möglich.

Wiltrud Distler und Leonhard Dobler ehrte Hainz für ihren langjährigen Einsatz für die Gemeinde. Distler hat über viele Jahre die gemeindlichen Toilettenanlagen sauber gehalten. Der ehemalige Zweite Bürgermeister Dobler war und ist Hafenwart der gemeindlichen Hafenanlage in Gollenshausen. Trotz seiner 89 Jahre versehe Dobler diese Tätigkeit auch noch heute mit vollem Elan, lobte Hainz. th

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser