Streit in Eggstätt

Erweiterung von Gewerbegebiet oder Wasserschutzgebiet?

Eggstätt - Trinkwassergewinnung durch das Wasserwerk Bad Endorf oder Erweiterung des Gewerbegebietes in Natzing - diese Problematik führte nun im Eggstätter Gemeinderat zu teils hitzigen Diskussionen.

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Donnerstag berichtet, fördert das Wasserwerk Bad Endorf bereits seit 2006 Trinkwasser aus zwei Brunnen in der Nähe des Natzinger Gewerbegebietes. Jetzt hat das Wasserwerk im Eggstätter Gemeinderat deswegen eine Ausweisung eines Wasserschutzgebietes beantragt.

Demgegenüber stehen jedoch laut OVB Überlegungen, wonach das Gewerbegebiet Natzing in Richtung Westen, also in Richtung der beiden Brunnen, ausgeweitet werden könnte. Der Gemeinderat hatte sich schon im Mai vergangenen Jahres prinzipiell dafür ausgesprochen.

Im Dezember legten die Behörden jedoch laut der Zeitung ihr "Veto" ein und erklärten, Wasserschutz habe Vorrang vor der Erweiterung des Gewerbegebietes. Deswegen schlug Bürgermeister Schartner in der jüngsten Sitzung nun vor, eine Fristverlängerung zu beantragen, weil die Gemeinde noch einmal genau die Grenzen des Wasserschutzgebietes prüfen lassen möchte. Zudem möchte man alle Beteiligten, auch die benachbarte Marktgemeinde Bad Endorf, für weitere Gespräche an einen Tisch holen. Die Räte nahmen diesen Vorschlag einstimmig an.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Eggstätt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser