„Wohin die Reise Eggstätts gehen soll!“

Mut für einen Blick in die Zukunft - Grüne wollen Aufnahme in ein Förderprogramm

Eggstätt - Die Grünen haben sich dafür eingesetzt, dass der Ort in ein Förderprogramm aufgenommen wird.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Die Gemeinde Eggstätt liegt am ältesten Naturschutzgebiet Bayerns und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Geprägt durch ein intensives Vereinsleben, intakte Bildungseinrichtungen wie Kindergärten und Grundschule, sowie gesunde ortsansässige Unternehmen ergibt sich ein enormes Entwicklungspotential für die Zukunft.

Die Grünen Eggstätts haben durch einen Antrag an die Gemeinde einen Prozess ins Leben gerufen, der sich mit der Frage: „Wohin die Reise Eggstätts gehen soll!“ beschäftigen wird. 

Die Idee ist nicht neu. Viele Gemeinden im Landkreis wie beispielsweise Halfing, Bad Endorf und Bad Feilnbach haben dieses Vorhaben ebenfalls durchlaufen oder stehen kurz davor. Voraussetzung zur Aufnahme in ein Förderprogramm ist die Erstellung eines ISEK mit VU = Integriertes Städtebauliches Entwicklungs-Konzept mit Vorbereitenden Untersuchungen.

Dabei wird in einem mehrjährigen Prozess unter intensiver Beteiligung der Bevölkerung und mit professioneller Begleitung ein Handlungsleitfaden für die nächsten 10 – 15 Jahre erarbeitet, der die Grundlage für Förderungen von Maßnahmen im Ort bildet. Dabei geht es beispielsweise:

Welche Form des Tourismus soll in der Gemeinde etabliert und gefördert werden?
Wie lassen sich Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Naturschutz zu einem Gesamtkonzept vereinen, bei dem alle Seiten profitieren?
Wie soll der Ortskern Eggstätts weiterentwickelt werden, damit sich funktional und ästhetisch ein lebendiger Ortsmittelpunkt für soziale Aktivitäten aller Art ergibt?
Wie kann erschwinglicher Wohnraum auch für Jungbürger und Geringverdiener geschaffen werden?
Wohin will die Gemeinde hinsichtlich Wohnbebauung und Gewerbeentwicklung sich entwickeln?
Wie will man dem zunehmenden Druck durch Nachfrage nach Zweitwohnsitzen und gewerblichen Bauträgern konstruktiv begegnen?
Um nur ein paar wichtige Punkte unter vielen zu nennen.

Jacob Illi, Grüner Fraktionssprecher im Eggstätter Gemeinderat, kommentiert diesen Schritt wie folgt: „Es wird Zeit das wir uns neben dem Tagesgeschäft die Zeit nehmen für einen planerischen Blick in die Zukunft Eggstätts. Und wir appellieren besonders an die Bürger unseres schönen Ortes sich aktiv in diesen Prozess mit einzubringen.“

Bei der letzten Gemeinderatsitzung im November wurde der Antrag der Grünen vorgetragen. Im nächsten Schritt wird es eine Fortbildung zum Thema ISEK für die Gemeinderatsmitglieder geben, die dann entscheiden müssen ob Eggstätt den Weg in eine planerische Zukunft einleiten kann.

Pressemitteilung Ortsverband Eggstätt Bündnis 90/Die Grünen

Rubriklistenbild: © Gemeinde Eggstätt

Kommentare