30 Einsätze am Chiemsee

+
Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft sind (von links) Markus Meier und Ulrike Ellmaier von Bernhard Ratay, dem Vorsitzenden der Wasserwacht, geehrt worden.

Chieming - Die Wasserwacht Chieming schaut nicht nur wegen des 50-jährigen Bestehens 2011 auf ein ereignisreiches Jahr zurück: 30-mal mussten die Retter ausrücken!

30-mal mussten die Retter ausrücken und Menschen aus Gefahrenlagen befreien, berichtete Christian Ellmaier, Technischer Leiter der Wasserwacht, am Freitagabend in der Jahreshauptversammlung.

Etwas mehr Einsätze als 2010 hatte die Wasserwacht Chieming im vergangenen Jahr zu bewältigen. Gekenterte Boote, Kitesurfer, die sich in den Leinen "verhakeln", Fahrradstürze - am Chiemsee war einiges los. Bei hohen Windstärken war die Wasserwacht meist mehrmals am Tag im Einsatz. So zum Beispiel am 17. Juli, bei Windstärke acht bis neun. Allein an diesem Tag wurden im Chiemsee-Gebiet 84 Personen aus 41 Booten gerettet. Insgesamt kamen für die Wasserwacht Chieming 2011 über 7000 Wach- und Arbeitsstunden zusammen.

Ins Wasser fiel im vergangenen Jahr auch eine eigene Veranstaltung: Das Beach-Party-Wochenende musste abgesagt werden - dem Verein entgingen dadurch Einnahmen, so der Vorsitzende Bernhard Ratay. Auf das wichtigste Ereignis allerdings blickte Ratay zufrieden zurück: die 50-Jahr-Feier im vergangenen Juni. Gerade noch rechtzeitig sei die Festschrift fertig geworden, die an sämtliche Chieminger Haushalte verteilt worden sei. Das Fest selbst, mit Übungsvorführungen, Weinfest und Ehrungen, sei zudem gut besucht gewesen. "Wir wollten unsere Arbeit präsentieren und eine gemütliche Zeit mit der Dorfgemeinschaft verbringen", so Ratay.

Pünktlich zum Jubiläum sei außerdem der Zugangssteg zum Wasserwachthaus erneuert worden, so Ratay. Der Vorsitzende erklärte, der Landkreis habe die Sanierung übernommen, weil die Wasserwacht selbst nicht für Hafen und Mole zuständig sei, sondern lediglich für die Station. Auch dieser Stützpunkt berge allerdings weiterhin hohe Kosten. So sei eines der Boote in die Jahre gekommen. Und die Station müsse immer beheizt werden, weil die Wasserwacht Chieming keine "Winterpause" einlegen könne, wie es Kollegen teils täten. Die Stromkosten seien dementsprechend hoch, erläuterte Ratay.

Insgesamt, so ergab es der Kassenbericht von Elfriede Meier, konnte die Wasserwacht auch nur mit ein paar hundert Euro Plus abschließen. Allerdings stieg die Zahl der Mitglieder erstmals über die Grenze von 200, so Meier. Unter den 207 Mitgliedern sind 29 Jungmitglieder bis 15 Jahre und 49 ältere Aktive.

Die Liste der Ausbildungen war entsprechend lang, auch weil die wichtigsten Ausbildungen jährlich wiederholt werden müssen. Training gab es aber nicht nur für die Wasserwacht selbst. Kinder konnten 2011 wieder an Schwimmkursen teilnehmen. 17 Seepferdchen habe es für Chieminger Kinder gegeben, 145 insgesamt, so Jugendwart Andreas Hunglinger.

Ein Großereignis dieses Jahres war auch schon 2011 ein Thema: der Chiemsee-Triathlon, der heuer am 1. Juli statt finden soll. Wasserwacht und Feuerwehr, so wurde berichtet, hätten im vergangenen Jahr bereits den Streckenverlauf geprobt, woraus sich ein handfestes Training für die Retter ergeben habe. Der Veranstalter, so Ratay beeindruckt, habe die Teilnehmeranzahl auf 15.000 begrenzt.

Auch Bürgermeister Benno Graf, der sich bei der Wasserwacht für deren Einsatz bedankte, sprach den Triathlon an und warb um Verständnis für Einschränkungen wie Straßensperrungen. Die Veranstaltung sei auch Reklame für den Ort.

Hans Michael Weisky, Vorsitzender der Kreiswasserwacht Traunstein, betonte, die Wasserwacht bringe einen hohen Einsatz. Die schon zuvor angeführten zahlreichen Wach- und Arbeitsstunden 2011 entsprächen der vierjährigen Vollzeit-Arbeitsleistung eines Mannes und deren Kosten. Wegen der Stromkosten empfahl Weisky, den Versorger direkt anzusprechen und um Unterstützung zu bitten.

Abschließend ehrte Bernhard Ratay zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit. Unter den 18 Geehrten bekamen Ulrike Ellmaier, Markus Meier und, in Abwesenheit, Paul Klausner die Auszeichnungsspange für 30 Jahre Mitgliedschaft überreicht.

naw/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser