SPD-Kandidat lernt Suchtberatung kennen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Abuzar Erdogan zu Besuch bei neon.

Bad Endorf - Der Bundestagskandidat Abuzar Erdogan als Praktikant bei neon: Einen Tag begleitete der SPD-Kandidat die Mitarbeiter an der Mittelschule Bad Endorf.

Was zählt eigentlich heutzutage als Sucht und wie beugt man Sucht vor? Diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Sucht und Prävention stellte sich der Rosenheimer SPD-Bundestagskandidat Abuzar Erdogan in einem eintägigen Praktikum bei der Suchtberatungsstelle neon. Einen ganzen Tag begleitete Erdogan dabei die Neon-Mitarbeiter an der Mittelschule in Bad Endorf. „Wir bemerken oft gar nicht, welch große Suchtpotentiale sich im Lebensumfeld von Kindern und Jugendlichen befinden“, so Erdogan.

Mittlerweile sei es zum Beispiel normal, dass Kinder und Jugendliche bereits in jungen Jahren mehrere Stunden am Computer und in Social Networks verbringen. In einem „Party-Workshop“ ging es darum, Schüler der siebten Klasse mit dem Thema Alkohol und Drogen und deren Gefahren vertraut zu machen. „Es ist wichtig, dass man Kindern und Jugendlichen die Gefahren und Risiken von Alkohol und Drogen früh genug in einer für das Alter verständlichen Art aufzeigt, um Sensibilität zu schaffen“, lobt Erdogan die Arbeit von neon.

Neon leiste hervorragende pädagogische Präventionsarbeit und sei ein unverzichtbarer Partner für Stadt und Landkreis. „Wer heute in den Sozialstaat investiert, der spart morgen Sozialausgaben. Das gilt auch im Bereich Sucht. Wir müssen den Bereich Prävention zu einem festen und sichtbaren Bestandteil unserer Sozialpolitik machen“, so der Bundestagskandidat im Gespräch mit neon-Mitarbeitern.

Pressemitteilung Abuzar Erdogan

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser