Jahreshauptversammlung des Fischervereins Unterhochstätt e. V. Chiemsee im Gasthof Fliegl in Erlstätt

Neue Vorstandschaft beim Fischerverein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Peter Hußl (Zweiter von links) ist der neue Erste Vorsitzende des Fischereivereins Unterhochstätt. Ihm zur Seite steht der neu gewählte 2. Vorsitzende Hans Buckreus (Zweiter von rechts). Es gratulierten Bürgermeister und Wahlleiter Georg Schützinger (links) und der Präsident des Fischereiverbandes Oberbayern, Alfons Blank (rechts).

Erlstätt - Ganz im Zeichen der Neuwahlen und Ehrungen stand die Jahreshauptversammlung des Fischervereins Unterhochstätt e. V. Chiemsee im Gasthof Fliegl.

Die neue Vorstandschaft des Fischereivereins Unterhochstätt: (hinten von links) Kassier Martin Feichtenschlager, Schriftführerin Angelika Hackner, 1. Vorstand Peter Hußl, 2. Vorstand Hans Buckreus, 2. Gewässerwart Bastian Häupler, Gewässerwart Stefan Lechner und Beisitzer Bernhard Wurm sowie (vorne von links) 2. Jugendwart Andreas Wurm, Jugendwart Fritz Fischer und Hafenwart Martin Egger.

Die fast 100 anwesenden Mitglieder folgten dem Vorschlag der Vorstandschaft und wählten den bisherigen Jugendleiter Peter Hußl mit großer Mehrheit zum neuen Vereinsvorsitzenden. Er beerbt damit Hans Dörfel, der nach fünf Amtsperioden nicht mehr kandidiert hatte. „Nach 15 Jahren gehören wieder neue Ideen in den Verein und jüngere Mannschaften müssen für die anfallenden, oft schweren Arbeiten am Hafen und Weiher aufgebaut werden“, begründete Dörfel seine Entscheidung.

Neuwahlen

Neuer 2. Vorsitzender ist Hans Buckreus. Einstimmig in ihr neues Amt gewählt wurden Schriftführerin Angelika Hackner, und 2. Schriftführer Peter Flechsenhar, 1. Jugendwart Fritz Fischer, 1. Gewässerwart Stefan Lechner, 2. Gewässerwart Bastian Häupler, 1. Hüttenwart Hans Wimmer und dessen Vertreter Rudolf Bichlmann. Der bisherige Vorstand Dörfel bleibt der Vorstandschaft als Beisitzer erhalten. Ebenfalls als Beisitzer fungiert in den kommenden drei Jahren Bernhard Wurm. In ihren Ämtern bestätigt wurden 1. Schatzmeister Martin Feichtenschlager, 2. Schatzmeister Hans Hartl, 2. Jugendwart Andreas Wurm, 1. Hafenwart Martin Egger und 2. Hafenwart Jörg Israel.

Ehrungen

Dem Wahlleiter und Bürgermeister Georg Schützinger standen im Wahlvorstand Angelika Hackner und der scheidende Präsident des Fischereiverbandes Oberbayern, Alfons Blank, zur Seite. Für ihre „hervorragenden Verdienste um die Fischerei in Oberbayern'“ ehrte Blank den bisherigen 1. Vorsitzenden Hans Dörfel, den bisherigen 2. Vorsitzenden Heinz Knuppertz, den langjährigen Schulungsleiter, Fachleiter und bisherigen Jugendwart Peter Hußl, den langjährigen Schulungsleiter und bisherigen Schriftführer Hans Dirnberger, Kassier Martin Feichtenschlager, den früheren 1. und dann 2. Vorsitzenden Hans Koch und den früheren Kassier Franz Gimpl mit der Ehrennadel in Silber. Vom Verein geehrt wurden Hans Dirnberger, Michael Schuster, Heinz Knuppertz, Martin Feichtenschlager, Peter Hußl, Petar Jurlina, Heinrich Maier, Simon Plereiter, Martin Egger, Jörg Israel, Andreas Wurm, Jochen Eckart und Hans Dörfel. Sie erhielten jeweils einen Bierkrug mit einem persönlichen Foto.

„Zirka 700 Mal ist 2013 am Weiher gefischt worden“, erzählte Hans Dörfel und verwies unter anderem auf 150 Karpfen, 190 Forellen und einen 1,22 Meter langen Waller. Leider seien wohl auch wieder Schwarzfischer am Werk gewesen. Ein anderes Ärgernis seien am Chiemsee die vielen Kormorane und Gänsesäger, die jeweils täglich bis zu 800 Gramm Fisch fressen und sehr viel Fische auch verletzen würden. Das traditionelle Königsfischen am Chiemsee habe Bastian Häupler mit einem 73-cm-Hecht gewonnen. „Das Zelt musste zwei Tage vom Schlamm gereinigt werden, die andere Gerätschaft wurde über eine Woche geputzt“, erinnerte der bisherige Jugendleiter Peter Hußl an das Jugendzeltlager in Murnau und die starken Niederschläge Ende Mai. Ins Wasser gefallen sei auch das Königsfischen der Jugend am Weiher.

Engagement der Jugend

Hußl lobte das Engagement der Jugend, die sich auch immer fleißig an der Hafen- und Weiherreinigung beteilige. Schulungsleiter Peter Flechsenhar informierte über die seit 1. März geltenden Neuerungen bei der Fischerprüfung. So gebe es in Zukunft wahrscheinlich nur noch Online-Prüfungen. Die Auswertung der Prüfungsergebnisse der Beta-Version habe ergeben, dass 95 Prozent der Prüflinge zur Lösung der Aufgaben weniger als 40 Minuten brauchten, berichtete Flechsenhar. Schatzmeister Feichtenschlager freute sich über einen positiven Kassenstand. Der Präsident des Fischereiverbandes Oberbayern Blank mahnte an, dass der Bestand der Kormorane, Silberreiher und Fischotter nicht weiter zunehmen dürfe beziehungsweise sogar reduziert werden müsse. In Sachen Online-Prüfung sei das letzte Wort noch nicht gesprochen, betonte Blank und schob hinterher: „Petri Heil für 2014“. Bürgermeister Schützinger wünschte dem Verein und der neuen Führung „alles Gute“.

Am Ende der dreistündigen Versammlung wünschten sich Teilnehmer ein „zusätzliches Gewässer“ und ein „gemeinsames Boot“ für jene Mitglieder, die im voll belegten Chiemsee-Hafen (80 Boote) in Unterhochstätt kein eigenes haben. Häupler regte an, dass ältere Mitglieder, die kaum mehr auf den See zum Fischen fahren, ihren Liegeplatz für jüngere Kollegen frei machen könnten. Die Anregung den bisherigen Vorstand Dörfel zum Ehrenmitglied oder Ehrenvorstand zu ernennen, sei eine gute Idee, doch müsse man dafür erst eine Änderung der Vereinssatzung beantragen, betonte der neue Chef Hußl und bedankte sich bei der alten Vorstandschaft, die „einen guten und gesunden Verein übergeben hat“.

mmü

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser