Alles dreht sich Bewegung, Ernährung, Prävention

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Zum ersten Mal ist Prien Schauplatz einer "Gesundheitswoche": Vom 22. bis 29. April haben die "PrienPartner" ein umfangreiches Programm zusammengestellt:

Unterstützt von vielen Seiten haben die "PrienPartner" als Veranstalter ein umfangreiches Programm zusammengestellt.

Nach einer großen Eröffnungsfeier mit viel Sport am Sonntag, 22. April, präsentieren sie im kleinen Kursaal an den folgenden Tagen zahlreiche Vorträge über Themen, die von "Burnout und Depression" bis "Elektrorad und Gesundheit" reichen. Zum Abschluss dann ein weiterer Höhepunkt: eine Messe am Samstag, 28., und Sonntag, 29. April, im großen Kursaal.

Lesen Sie mehr

"Fit am Chiemsee": So lautet das Motto für die "1. Priener Gesundheitswoche". Die Idee für diese Veranstaltung kommt aus den Reihen der "PrienPartner". Breite Unterstützung für das Projekt erfährt der Verein, der aus rund 130 Mitgliedern in Prien und Umgebung besteht, vom Tourismusverband Chiemsee Alpenland, der Gesundheitswelt Chiemgau, Professor Dieter Benatzky vom Institut für Gesundheitswirtschaft in Bad Endorf, der Marktgemeinde Prien und von Deutschlands führendem Fitness- und Gesundheitsexperten Dieter Grabbe.

Einen Ausblick auf die Woche und einen Einblick in das Programm gaben die Veranstalter und Förderer im Rathaus. Diese erste Gesundheitwoche in Prien sei ein "Schritt in eine neue Richtung", sagte der Schirmherr, Bürgermeister Jürgen Seifert. Das Projekt könne "von überregionaler Bedeutung" sein. Das Programm - insbesondere die Referenten - sei von "hoher Qualität". Prien sei ein "Gesundheitsstandort erster Klasse", sagte Seifert weiter. 1600 bis 1800 Arbeitsplätze in der Marktgemeinde seien im Gesundheitswesen angesiedelt. Der "Faktor Gesundheit" sei eine der "tragenden Säulen" des Gemeinwesens.

Dirk Voggenauer, Zweiter Vorsitzender der "PrienPartnern", sprach von den Ärzten, Therapeuten und vielen anderen Fachkräften in der Marktgemeinde und betonte, dass Prien eine "riesen-große Kompetenz im Gesundheitsbereich" aufweise. Für die acht Tage vom 22. bis 29. April habe der Verein ein "sehr umfangreiches Programm" auf die Beine gestellt. Professor Benatzky sagte, dass die Woche die Gesundheitskompetenz "nicht nur von Prien, sondern auch von der Umgebung" belege. Er hoffe, dass sie die "Initialzündung" gebe, sich künftig als Gesundheitsregion zu präsentieren.

Peter Wulf, Kassier der "PrienPartner", erläueterte, dass der Verein diese Veranstaltung nach dem Auftakt 2012 in den folgenden Jahren zu einer "festen Einrichtung" machen wolle. Die Zielsetzung laute, "Prien als Gesundheitsregion in den Vordergrund zu rücken". Eva Penthin von der Gesundheitswelt Chiemgau würdigte den Ansatz, die Präventionskultur in der Bevölkerung zu stärken. Auch sie sah Handlungsbedarf, sich auf dem Markt künftig noch viel stärker als Gesundheitsregion zu präsentieren. "Gesunderhaltung ist der neue Trend", betonte Fitness- und Gesundheitsexperte Dieter Grabbe. Sie müsse "einfach sein, Spaß machen und funktionell sein", sagte er - und demonstrierte seinen Ansatz mit einem Luftballon und mehreren Übungen.

Der Startschuss für die Gesundheitswoche fällt in der Eröffnungsfeier am Sonntag, 22. April, von 13 bis 17 Uhr in der Sporthalle der Franziska-Hager-Mittelschule. An diesem Nachmittag geben insbesondere zahlreiche Abteilung des TuS Prien - angefangen vom Tischtennis bis zum Handball - Einblicke in facettenreiche Welt des Sportes vor Ort.

Nach dem Auftakt stehen dann von Montag, 23., bis Freitag, 27. April, zahlreiche Vorträge im kleinen Kursaal auf dem Programm. Jeder Tag steht unter einem ganz bestimmten Motto: Am Montag dreht sich alles um die Prävention, am Dienst um die Ernährung und am Mittwoch um die Entspannung. Dann folgen ein "Tag der Bewegung" und ein "Tag der Lebensqualität". Der Eintritt zu den Vorträgen ist jeweils frei.

Zu den Höhepunkten des Programmes gehört - wie Professor Benatzky erläuterte - der Vortrag von Chefarzt Dr. med. Ulrich Hildebrandt von der Klinik St. Irmingard Prien, der am Montag, 23. April, um 17 Uhr das "Chiemsee Kardio-Fit Programm" vorstellt: Er zeigt Wege auf, wie man sein Herz schützt und sich nachhaltig fit macht. Und ebenso interessant versprechen auch die beiden anschließenden Vorträge zu werden, wenn von der RoMed Klinik Prien Professor Dr. med. Christoph von Ritter um 18 Uhr über "Check Up Untersuchungen - was ist sinnvoll?" und Professor Dr. med. Josef Stadler um 19 Uhr über "Konzept 'Darmzentrum' - was bringt es dem Patienten?" sprechen.

Viele Ansätze wählen die Referenten. Unter anderem verdeutlichen sie eine Erkenntnis, die vielfach immer noch viel zu wenig Beachtung erfährt: Die Gesundheit ist untrennbar mit der Ernährung verbunden. Zu empfehlen ist etwa, die mediterrane Küche nachzuahmen - und was sich in diesen Kochtöpfen so alles abspielt, ist am Dienstag, 24. April, zu sehen und auch zu schmecken: Auf einen Vortrag um 18 Uhr folgt um 18.40 Uhr ein "Show Cooking" in der mediterranen Küche mit Chefkoch Gerald Wücher und Peter Asch - eine Verköstigung miteingeschlossen. Und Dieter Grabbe beseitigt dann um 20 Uhr die letzten Zweifel, sagt und erläutert mit Beispielen: "Gesundheit isst essbar".

Messe im großen Kursaal

Mit einem weiteren Höhepunkt geht die Gesundheitswoche zu Ende: Am Samstag, 28. April, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 29. April, von 10 bis 17 Uhr ist eine Messe im großen Kursaal. Viele Aussteller haben ihr Kommen zugesagt. Am Abschlusstag um 12 Uhr steht eine Podiumsdiskussion auf dem Programm.

Weitere Infos über die Gesundheitswoche stehen im Internet unter www.Priener-Gesundheitswoche.de.

pü/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser