Erster Aufzug bald fertig

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der erste Aufzug am Bahnhof nimmt Gestalt an: Ein Kran hat das Gerüst, das für die Montage der Technik nötig ist, auf den Schacht am Gleis 1 gehoben. Dieser erste von zwei geplanten Liften geht voraussichtlich im September in Betrieb.

Prien - Bereits im kommenden Monat soll veraussichtlich der erste von zwei Aufzügen am Priener Bahnhof in Betrieb gehen. Lift Nummer zwei lässt noch auf sich warten und sorgt für Sperrpausen an den Gleisen.  

Auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung hat ein Sprecher der Bahn mitgeteilt, dass der Lift am Gleis 1 wie geplant im September den Passagieren zur Verfügung stehen werde. Der Bau des zweiten Aufzuges an den Gleisen 2 und 3, den die Bahn ursprünglich zeitgleich hatte errichten wollen, verzögere sich "aus betrieblichen Gründen". Sie wolle ihn jedoch in den nächsten Monaten anlegen - mit dem Ziel, dass er dann im Dezember läuft.

Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer haben so ihre liebe Not, wenn sie in Prien in den Zug ein- oder aus ihm aussteigen wollen. Insbesondere die Gleise 2 und 3 sind für sie nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Eine Treppe führt am Bahnhofsgebäude hinab zu einer Unterführung und wieder eine Treppe hinauf zu den Schienen. Diese Hindernisse will die Bahn nun beseitigen - und zwar mit zwei Aufzügen.

Mit dem Bau eines ersten hatte sie bereits im Frühjahr begonnen. Und diese Arbeiten am Gleis 1 sind mittlerweile weit fortgeschritten. Dieser Tage hob ein Kran ein großes Gerüst auf den ausgehobenen Schacht. Jetzt wird die Aufzugstechnik montiert. An dieser Stelle laufen die Arbeiten wie geplant. Allzu viel ist nicht mehr zu machen - und so geht der Lift, wie der Sprecher der Bahn bestätigte, wie vorgesehen im nächsten Monat in Betrieb. Einen genauen Termin jedoch könne er noch nicht mitteilen.

Lift Nummer zwei lässt noch auf sich warten. Ursprünglich hatte die Bahn geplant, ihn zeitgleich zu errichten. Doch diese Vorgabe konnte sie nicht halten. "Zur Aufzugserstellung werden so genannte Sperrpausen - Zeiten, in denen Gleise gesperrt werden und somit kein Zugverkehr stattfinden kann - benötigt", erklärt der Bahnsprecher. "Dies war leider in dem ursprünglichen Zeitplan zur Erstellung der Aufzugsanlage an den Gleisen 2 und 3 aus betrieblichen Gründen nicht möglich."

Doch den Bau will die Bahn nachholen. Die Arbeiten beginnen laut ihrem Sprecher Mitte September. Und in Betrieb gehe der Fahrstuhl "nach aktuellem Stand" dann im Dezember.

Die beiden Lifte kosten voraussichtlich 600000 Euro. Die Bahn finanziert ihren Bau über Mittel, die sie aus dem Konjunkturpaket I der Regierung in Berlin bekommt.

Nach hinten geschoben hat der Konzern die Sanierung des Bahnsteigdaches. Auch diese Maßnahme hatte sie ursprünglich schon in den vergangenen Monaten vorgesehen. Eine Verwirklichung sei nun, wie der Sprecher des Unternehmens ausführte, im nächsten Jahr geplant. "Das Erscheinungsbild des Bahnhofs ist sowohl dem Markt Prien als auch uns ein großes Anliegen. Deshalb wurde auch die Sanierung des Bahnsteigdaches als eigenes Projekt, mit der Durchführung im Jahr 2011, geplant." Die Bahn beabsichtige, von dem historischen, aber nicht denkmalgeschützten Dach "so viel wie möglich zu erhalten oder zu rekonstruieren". Und weiter: "Es werden verschiedene Varianten untersucht und mit den Beteiligten festgelegt".

Gernot Pültz/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser