Fett fängt Feuer: Küchenbrand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Küche kurz nach dem Brand

Bernau - In den Mittagsstunden gingen in Bernau die Feuerwehrsirenen: in einem Mehrfamilienhaus gab es einen Küchenbrand. Überhitztes Gänsefett auf dem Herd war wohl die Ursache des Feuers. Die Wohnungsbesitzerin schildert, wie es dazu kam.

In Bernau war am Dienstagmittag die Feuerwehr im Einsatz. In einem Mehrfamilienhaus fing eine Küche Feuer.

Die Besitzerin der Eigentumswohnung im Erdgeschoss schildert gegenüber Chiemgau24, wie es zu dem Brand kam: "Ich wollte Gänsefett auslassen, um etwas zu braten. Nachdem ich das Fett auf dem Herd aufgesetzt hatte, ging ich in den Garten. Plötzlich rief die Nachbarin im Stockwerk über meiner Wohnung aus ihrem Fenster, es würde Rauch aus meinem Küchenfenster steigen. Zugleich alarmierten die Nachbarn auch die Feuerwehr."

Bilder aus der Feuerküche

Küchenbrand in Bernau

Als die 31 Rettungskräfte der Feuerwehren Bernau und Prien dann eintrafen, hatte sich schon viel Rauch in der Wohnung gebildet. Mit Handtüchern wurde das Feuer laut der Wohnungsbesitzerin aber innerhalb von etwa zehn Minuten unter Kontrolle gebracht.

Sanitäter versorgten die Frau noch vor Ort, eine Untersuchung im Krankenhaus lehnte sie aber vorerst ab: "Gesundheitlich geht es mir den Umständen entsprechend gut. Ich habe aber schon Rauch eingeatmet. Die Sanitäter sagten mir, wenn ich mich in den nächsten Stunden schlechter fühlen sollte, muss ich sofort den Notarzt rufen."

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser