Die Franzosen kommen

+
Das Rathaus ist gestürmt! Auf unserem Bild sind zu sehen (hinten von links) Funkenmariechen Jessica Memmel, Bürgermeister Klaus Daiber, Prinzessin Susann la primière (mit bürgerlichem Namen Susanne Reich) und Prinz Florian le premier (Florian Ebner) sowie (vorne von links) Prinz Maximilian I. (Maxi Schütze), Prinzessin Alexandra I. (Alexandra Bauer) und die kleine Alicia von der neu gegründeten Bambini-Garde.

Bernau (CH-Z) - Ordentlich anstrengen mussten sich heuer die Chiemseenixen, um in der närrischen Zeit die Macht über das Bernauer Rathaus zu erlangen. Ihr sorgfältig geplanter Sturm erfuhr gestern gleich am Eingang eine herbe Bremse - das Rathaustor war verschlossen!

Und auch anhaltendes Sturmklingeln brachte zunächst nicht mehr als ein amüsiertes Grinsen des Hausherren Klaus Daiber und seiner Leibgarde vom Rathausbalkon. Bekanntlich führt aber Hartnäckigkeit (fast) immer zum Ziel. Und so "zwangen" die Nixen auch heuer ihren Gemeindeboss mit Charme in die Knie.

Daiber überreichte dem neuen Prinzenpaar einen Rathausschlüssel. Sein Auftrag lautete heuer: "Doats unser Geld guad verwalten, im Moment hamma vui drin!" Das versprach das königliche Paar natürlich gern. Zumal es sich dazu ja auch der Unterstützung durch die Garden und die gesamte Nixenschaft sicher sein kann.

Prinz Florian le premier, "Herrscher des Champagners und der Biere - Kämpfer an allen Fronten", und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Susann la primière, "bezaubernde Mademoiselle aus dem reichen Schloss der Kunst und Kinder", erklärten dem verdutzten Rathauschef, dass heuer die Franzosen das Bernauer Rathaus in der fünften Jahreszeit übernehmen.

Das Motto für die Faschingssaison lautet: "Paris l'amour". Prinzessin Susann la primière heißt mit mit bürgerlichem Namen Susanne Reich. Die 28-jährige Wildenwarterin ist von Anfang an bei den Chiemseenixen und tanzte vier Jahre in der Garde, bevor sie sich eine einjährige Auszeit in Mexiko nahm. Seit zehn Jahren arbeitet sie in Bernau, absolvierte im Kinderhaus "Eichet" eine Ausbildung zur Kinderpflegerin und arbeitet nun nach ihrer Fortbildung als Erzieherin. In ihrer Freizeit singt sie in der Band "Black & White", ist gerne in der Natur und in den Bergen und hat noch ein paar kreative Hobbys.

Prinz Florian le premier (Florian Ebner) ist den Bernauern bestens bekannt als Wirt der "Bernauer Stubn". "Flo" ist Nixen-Gründungungsmitglied und gehörte von jeher sowohl dem Elferrat als auch dem Männerballett an. Die Bernauer Frohnatur wäre ja eigentlich lieber Bundeskanzler, aber als "Einstieg" übernehme er gerne auch erst einmal das Amt eines Faschingsprinzen. Für den 34-Jährigen geht damit ein Traum in Erfüllung. Es sei ein absolutes Highlight, als Repräsentant für Bernau in der närrischen Zeit vorne dran stehen zu dürfen. Wenn er "mal Zeit hat" geht Prinz Florian gerne eine Runde Golfen oder Radeln oder genießt das Relaxen beim "Wellnessen".

Das Kinderprinzenpaar kommt auch heuer wieder aus den eigenen Gardereihen. Prinz Maximilian I., "glücklicher Herrscher über Sterne und Planeten" (Maxi Schütze, elf Jahre), besucht die fünfte Klasse der Franz-von-Sales-Heimvolksschule in Niedernfels und liebt Ski- und Snowboardfahren. Maxi hatte vor einigen Jahren schon in der Kindergarde angefangen zu tanzen, musste aber nochmal kurz pausieren, weil er noch zu jung war.

Hinter Prinzessin Alexandra I., "Eisprinzessin der weißen Berge und des gelben Balles", steckt die elfjährige Alexandra Bauer aus Hittenkirchen. Sie besucht die fünfte Klasse des Ludwig-Thoma-Gymnasiums in Prien. Neben der Garde liebt sie Tennisspielen und Skifahren. Das Tanzmariechen ist wieder Jessica Memmel.

Nach dem Sturm auf das Rathaus zogen die Chiemseenixen im Konvoi unter lautstarken "Bernau Helau"-Rufen zur "Bernauer Stubn", um den Faschingsbeginn gebührend zu feiern.

Am Freitag, 8. Januar, um 19 Uhr steigt im Gasthof "Kampenwand" der "Krönungsball" mit Inthronisation des Prinzenpaares. Der Gildeball ist am Freitag, 29. Januar, ab 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle. Tags darauf, veranstalten die Chiemseenixen dort ab 14 Uhr einen Kinderfaschingsball.

or/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser