Für selbstlosen Einsatz ausgezeichnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Annemarie Wegner und Kriminaldirektor Bernd Hackl

Frasdorf - Eine Krankenschwester rettete im November eine 55-Jährige aus einem brennenden Haus. Nun wurde sie für ihr couragiertes Verhalten ausgezeichnet.

Im Namen des Polizeipräsidenten Robert Heimberger, konnte am Dienstag, den 04. Dezember, der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim, Herr Kriminaldirekter Bernd Hackl, ein Anerkennungsschreiben mit einer Belohnung von 300 Euro an eine 62-jährige Krankenschwester aushändigen, die eine 55-jährige Frau aus ihrer brennenden Wohnung gerettet hat.

Wie bereits berichtet kam es am Freitag, 09. November 2012 zu einem Brand in der Dachgeschosswohnung eines Wohnhauses im Frasdorfer Ortsteil Hendenham, bei dem eine 55 Jahre alte Frau leicht verletzt wurde.

Die 55-jährige Inhaberin der Dachgeschosswohnung befand sich gegen 19.00 Uhr bei einer Nachbarin, als sie Rauch aus ihrem Dachfenster kommen sah. Die Frau eilte sofort nach Hause und drang in der stark verrauchten Wohnung bis in die Küche vor. Dort verlor sie die Orientierung und schrie mehrfach um Hilfe, da sie den Weg aus ihren eigenen vier Wänden – auf Grund des starken Rauchs und der Dunkelheit - nicht mehr fand.

Frau Annemarie Wegner, die sich als Krankenschwester im o.g. Anwesen (teilweise Wohnungen für betreutes Wohnen) aufhielt, wurde auf den Brandfall und die Hilfeschreie der Geschädigten aufmerksam. Die Retterin zögerte keine Sekunde, wickelte sich eine Jacke um den Kopf und drang in die völlig verrauchte Wohnung ein. Dabei orientierte sie sich an den Hilfeschreien, bis sie schließlich - wenige Meter von der Eingangstüre entfernt – auf die hilflose Wohnungsinhaberin traf, diese am Arm packen und aus der Gefahrenzone ins Freie verbringen konnte.

Glücklicherweise erlitt die 55-jährige Geschädigte „nur“ Verbrennungen an den Armen, im Gesicht und im Brustbereich, was jedoch einen stationären Krankenhausaufenthalt zur Folge hatte.

Nur durch den Mut und die Entschlossenheit der Retterin konnte das Leben der Geschädigten gerettet werden. Das couragierte Verhalten von Frau Wegner verdient besondere Anerkennung, da sie sich bei der Rettungsaktion bewusst selbst in eine lebensgefährliche Situation begab.

Die Lebensretterin wurde nun zur Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim eingeladen, wo ihr beherztes und besonnenes Handeln mit einem Annerkennungsschreiben im Namen des Polizeipräsidenten Robert Heimberger, verbunden mit einer Belohnung in Höhe von 300 Euro, besonders gewürdigt wurde.

Hervorzuheben ist der Umstand, dass Frau Wegner ihre Belohnung an die Geschädigte weiterspendet, da diese durch den Brandfall ihr ganzes Hab und Gut verloren hat.

Als Brandursache konnte letztlich ein technischer Defekt an einem der Küchenelektrogeräte ermittelt werden. Der Sachschaden wurde mit 130.000 Euro beziffert.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser