„Wir möchten tolle Spielplätze bauen“

Otto Lederer zu Besuch bei Spielgeräte Richter

Firmenchef Julian Richter jun. mit der Delegation auf seinem Betriebsgelände
+
Firmenchef Julian Richter jun. mit der Delegation auf seinem Betriebsgelände.

Frasdorf - Landrat Otto Lederer hat jetzt im Rahmen einer Betriebsbesichtigung die Firma Richter Spielgeräte GmbH in Frasdorf besucht.

Die Meldung im Wortlaut:


Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viele großartige und besondere Unternehmen es im Landkreis Rosenheim gibt. Eine dieser Firmen hat Landrat Otto Lederer jetzt im Rahmen einer Betriebsbesichtigung besucht. Die Firma Richter Spielgeräte GmbH in Frasdorf baut Spielplätze und das weltweit.

Kinderwünsche im Fokus


Ihr Markenzeichen ist die Schnecke, eine der ersten Holzfiguren, die die Firma vor über 50 Jahren begonnen hat zu produzieren. Inzwischen umfasst das Portfolio rund 800 Spielgeräte für Spielplätze. Die Firmengeschichte beginnt mit der Großmutter des heutigen Firmenchefs Julian Richter junior. „Meine Großmutter war damals Leiterin eines Kinderheims, als sie von ihrem Chef den Auftrag bekam, sich Spielplätze anzuschauen. Sie ist durch Deutschland gereist, hat aber nichts Schönes gefunden. Darum hat sie sich selber die Frage gestellt: Was macht aus Sicht eines Kindes einen schönen Spielplatz aus?“ Daraus hat sie einen Leitfaden für Kommunen entwickelt. Sein Vater, der gerade an der Holzfachschule in Rosenheim studierte, entwickelte die ersten Pläne und baute Prototypen als Anschauungsmaterial für die Kommunen, erzählt Richter. Der Rest ist Geschichte.

Inzwischen arbeiten bei der Richter Spielgeräte GmbH in Frasdorf rund 120 Mitarbeiter. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auf Schichtbetrieb umgestellt, sagte der Firmenchef. „Wir arbeiten in zwei Schichten. Beide Gruppen sind voneinander isoliert, sodass wir arbeitsfähig bleiben.“ Finanziell hat sich die Pandemie wenig ausgewirkt. Die Aufträge in Europa sind zwar etwas zurückgegangen, dafür gab es ein kleines Auftragsplus in Deutschland. Doch Wachstum und Gewinnmaximierung sind nicht der Antrieb für Julian Richter jun. und sein Team. „Wir wollen in erster Linie tolle Spielplätze bauen und gute Arbeit abliefern. Wir möchten Kinder mit unseren Spielgeräten in ihrer Entwicklung stärken und Weichen stellen.“

Die Philosophie seiner Großmutter und viele der damaligen Entwürfe werden noch heute gebaut. Der Fokus liegt auf den kindlichen Bedürfnissen, auf natürlichen, unbehandelten Materialien und dem Spielwert für die Kinder, sagt Richter. Direkt hinter dem Firmengelände befindet sich ein großer Spielplatz. „Hier probieren wir Neuentwicklungen aus und schauen, ob die Kinder sie mögen.“

Zahlreiche langjährige Mitarbeiter

Das Unternehmen setzt auf Transparenz, offene Kommunikation, eine familiäre Atmosphäre und ein selbstbestimmtes Arbeiten. Ein Weg, der ankommt, denn zum Teil arbeiten gleich mehrere Generationen einer Familie im Unternehmen. „Mitarbeiter bringen ihre Söhne oder Ehepartner mit. Viele sind bereits seit 40 Jahre oder länger hier beschäftigt.“ Tatsächlich hat die Firma trotz des Fachkräftemangels kein Problem Mitarbeiter zu finden. Auch bei der Produktion setzt das Unternehmen auf kurze Lieferwege und Partner in der Region.

Landrat Otto Lederer zeigte sich nach der Führung über das Betriebsgelände und durch die Werkstätten beeindruckt. „Die Firma hat eine tolle Philosophie, nicht nur bei den Spielgeräten, sondern auch innerhalb des Unternehmens. Die Mitarbeiter sind Teil eines großen Ganzen und das gibt Erfüllung und Befriedigung“. Er bezeichnete die Richter Spielgeräte GmbH als wichtigen Arbeitgeber und Aushängeschild für die Wirtschaftsregion. „Sie sind mit Ihren Spielgeräten weltweit ein Botschafter für unsere Region“, so Lederer.

Für Landrat Otto Lederer war es die zweite Betriebsbesichtigung seit seinem Amtsantritt. Begleitet wurde er von Wolfgang Janhsen von der Industrie- und Handelskammer, Josef Prankl dem 2. Bürgermeister der Gemeinde Frasdorf sowie Vertretern der Wirtschaftsförderstelle im Landratsamt Rosenheim.

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Kommentare