Regina Huber gewinnt erneut Gaudirndldrahn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
So strahlen Siegerinnen: die ersten Drei beim Gaudirndldrahn in Frasdorf: Siegerin Regina Huber aus Übersee (Mitte) Elisabeth Weber, Frasdorf (links) und Monika Hauser aus Reit im Winkl.

Frasdorf - Regina Huber aus Übersee verteidigte beim 52. Gaudirndldrahn im Festzelt in Frasdorf ihren im Vorjahr erstmals errungenen Titel als beste Dreherin des Chiemgau-Alpenverbandes.

Während in London die Athleten erst zur Eröffnungsfeier ins Olympiastadion einzogen, wurde im Frasdorfer Festzelt bereits um die Plätze, um Sieg oder Niederlage gekämpft, schließlich ging es um einen der heiß begehrten Plätze in der Gaugruppe. Die Gaugruppe ist das Aushängeschild des Chiemgau-Alpenverbands, am nächsten Wochenende werden die Buam und Dirndl den Papst in Rom besuchen und ihm nachträglich zu seinem 85.Geburtstag gratulieren.

Die beiden Stockerlplätze gingen an Lokalmatadorin Elisabeth Weber aus Frasdorf und Monika Hauser aus Reit im Winkl. Der Wanderpokal des Chiemgau-Alpenverbandes bleibt damit bei Regina Huber, dreimal muss der Pokal insgesamt gewonnen werden, bis er endgültig in den Besitz der Gewinnerin übergeht.

Im Frasdorfer Festzelt trafen sich die besten Dreherinnen aller 23 Vereine des Chiemgau-Alpenverbands zur Ermittlung der Besten. 93 Dirndl – so viele wie noch nie zuvor - stellten sich den kritischen Blicken der Preisrichter und des sachkundigen Publikums. Die zur Preisplattlmusi verstärkte Mühlbachmusi spielte unermüdlich vier Stunden immer wieder die gleiche Melodie und kam niemals aus dem Takt, wie Gauvorstand Ludwig Entfellner abschließend lobend bemerkte. Die sechs Preisrichter Andreas Scheck aus Marquartstein, Andreas Rummelsberger aus Bernau, Lorenz Mühlberger aus Reit im Winkl, Christian Lechner aus Höhenmoos, Andreas Hell aus Schleching und Lambert Huber aus Wildenwart standen mehrfach vor schwierigen Entscheidungen. Die Leistungsspitze ist in den vergangenen Jahren immer enger geworden, die Entscheidungen über die ersten Plätze fallen ausschließlich im Zehntel-Punkt Bereich, die ersten zehn sind lediglich durch drei Punkte voneinander getrennt.

Gauvorstand Ludwig Entfellner dankte zum Abschluss allen, die über vier Stunden zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hatten, vor allem der Preisplattlmusi, den sechs Preisrichtern und den Auswertern unter der Leitung von Gauehrenschriftführerin Inge Hartl. Er lobte die 93 Dirndl für ihr Mitmachen und Dabeisein. „Jede die hier mitgemacht hat, ist eine Gewinnerin, deshalb haben wir für jede von euch einen ausgesuchten Preis“, sagte er zur Siegerehrung. Die Preise waren handgemachte Handtaschen, die die Frasdorfer Frauen im letzten Winter selbst gefertigt hatten. Er dankte den beiden Gauvorplattlern Toni Seitz und Franz Schnaiter, Gaudirndlvertreterin Susanne Moka, dem Preisrichterobmann Sepp Spiegelberger für ihre Arbeit und dem ausrichtenden Frasdorfer Verein für die mustergültige Organisation der Veranstaltung.

Die weiteren Platzierungen: Anna Pfisterer, Übersee, Irmi Riepertinger, Bernau, Marlies Huber, Wildenwart, Tanja Bachmann, Übersee, Veronika Schlagbauer, Schleching, Marlies Hell, Schleching, Maria Entfellner, Unterwössen, Stephanie Schmaus, Höhenmoos, Anna Hauser, Reit im Winkl, Anna Gründler, Schleching und Kathrin Daxenberger, Bernau; aus diesen 15 Dirndln setzt sich die Gaugruppe für das kommende Jahr zusammen.

Die Buam des Chiemgau-Alpenverbands treffen sich zum Gaupreisplattln am Sonntag, 5. August um 9.30 Uhr im Festzelt in Frasdorf.

reh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser