Frasdorf richtet erneut Gautrachtenfest aus

+
Frasdorf richtet erneut das Gautrachtenfest aus

Frasdorf - Es ist eine Rarität: Zum zweiten Mal hintereinander richtet die Gemeinde Frasdorf des Trachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes aus. Was auf die Gemeinde zukommt:

Der Trachtenverein „D´Lamstoana“ wird im nächsten Jahr 2012 Gastgeber für das Jahresfest der Chiemgauer Trachtler sein. Bei der nunmehrigen Herbstversammlung des Verbandes beim Trachtenverein „D´Griabinga“ Hohenaschau (als drittältester Trachtenverein in Bayern auch Göd des Gauverbandes) wurde für das Folgejahr 2013 dem Trachtenverein „Die lustigen Wildenwarter“ ebenfalls die Ausrichtung des Gaufestes zugesprochen. Nachdem Wildenwart zur Gemeinde Frasdorf gehört, hat deren Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller gleich zweimal hintereinander die Ehre. „Voll und ganz werden wir die Gaufeste in Frasdorf und Wildenwart unterstützen“, so die Bürgermeisterin, die selbst aktive Trachtlerin und damit Kennerin der bevorstehenden Aufgaben ist.

Bei der Versammlung in der ideenvoll ausgeschmückten Festhalle von Hohenaschau zeigte sich, dass der Chiemgau-Alpenverband ein ganz und gar lebendiger Trachtenverband ist. Dies zeugten allein schon die verschiedenen Jahresberichte. Jugendleiter Peter Voggenauer war mit der Gaujugendgruppe unter anderem beim Frühlingsfest in München, beim Gäubodenfest in Straubing, beim Trachtenmarkt in Greding sowie auf der Gederer- und Steinlingalm. Dazu galt es noch 16 Proben abzuwickeln und den Landkreisjugendtag auf dem Samerberg zu gestalten. Auf Empfehlung vom Gaujugendwart soll der inzwischen fertige und ideale Bedingungen bietende Jugendzeltlagerplatz im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen stark genutzt werden. Ein besonderer Dank galt in diesem Zusammenhang an Gau-Ehrenjugendwart Jakob Steiner, der von 1994 bis vor kurzem Beisitzer in der Vorstandschaft der Bayerischen Trachtenjugend war und sich stark für die Verwirklichung des Jugendzeltlagerplatzes eingesetzt hatte.

Frasdorf wird erneut Gautrachten Gastgeber

Für Gauvorplattler Toni Seitz war der Jubiläumsabend im Hittenkirchener Festzelt Höhepunkt der Festlichkeiten „50 Jahre Gaugruppe“. Gau-Trachtenwartin Hilde Dufter dankte in ihrem Bericht dem Trachtenverein Reit im Winkl für deren Ausstellung zum heurigen Vereinsjubiläum. Andreas Hilger vom Sachgebiet Blasmusik konnte Erfolge bei der Aushandlung neuer GEMA-Verträge und bei der Auftritts-Organisation bei der „Oidn Wiesn“ auf dem Münchner Oktoberfest vermelden. Thomas Hiendl von der Volksmusik gab bekannt, dass am 30. Oktober nachmittags beim Trachtenverein Bernau die Reihe „Frisch aufgspuit und g´sunga“ fortgesetzt wird. Die gleichnamigen Veranstaltungen finden am letzten Januar-Sonntag in Atzing und am letzten Februar-Sonntag in Unterwössen statt. Dazu gibt es am 29. November in Rottau, am 9. Februar in Frasdorf und im März (Gastgeber wird noch gesucht) eine fröhliche Singstund. Otto Zaiser als Volkstanzwart lud für den 28. Oktober zum heurigen Gautrachtenball zum Gasthaus „Ott“ nach Staudach ein. Dort werden sich Tänzer und Besucher aufgrund neuer Ideen und mit der Schlechinger Blechmusi auf einige vergnügliche Stunden freuen können.

Gauvorstand Ludwig Entfellner bat in seinem Bericht um weitere Arbeits-Unterstützung für das Trachtenkulturzentrum in Holzhausen und er dankte besonders dem Schusterhof in Bergen für die gute Zusammenarbeit bei Ausstellungen und Veranstaltungen. Ein mit viel Beifall begleiteter Lobspruch auf den Ehrenvorsitzenden des Verbandes, Otto Dufter lautete: „Lieber Otto, Du warst 30 Jahre Vereinsvorstand in Unterwössen, 21 Jahre Gauvorstand im Chiemgau und zuletzt 17 Jahre Landesvorsitzender im Bayerischen Trachtenverband. Du hast mehr als Dein Tagwerk vollbracht!“. Ein großes, interessantes und 320 Seiten farbiges Werk des Bayerischen Trachtenverbandes wird in wenigen Wochen vorgestellt und für die Vereine verfügbar. Das Buch „Trachtenlandschaft Bayern“ wird nach fünfjähriger Arbeit fertig, von den ersten Andrucken konnten sich die Delegierten in der Festhalle Aschau schon ein Bild machen.

Bei den Veranstaltungsvergaben hatte Gauvorstand Ludwig Entfellner eine leichte Arbeit. Es gab durchwegs einfache Bewerbungen für die nächstjährige Gaufrühjahrsversammlung (Feldwies), für die Herbstversammlung (Grassau), für den Gauball 2012 (Bernau) und für das Gaudirndldrahn 2012 (Frasdorf). Für das Gautrachtenfest 2013 hatte sich Lambert Huber vom GTEV „Die lustigen Wildenwarter“ beworben, auch dann soll im Rahmen der Festwoche das Gaudirndldrahn durchgeführt werden. Für das Jahr 2014 gibt es noch keinen offiziellen Bewerber. In der freien Aussprache bedankte sich Vorstand Christian Kaufmann vom Trachtenverein „Almenrausch“ Hittenkirchen für die erfahrene Unterstützung beim heurigen und 75. Gautrachtenfest. Seinerseits konnte er viel Anerkennung für die bewiesene Vereins- und Dorfzusammengehörigkeit zurück bekommen.
Zum Abschluss der Versammlung gab Gauvorstand Entfellner den Vereinsvorständen noch nachdenkliche Hausaufgaben mit. In einem Jahr wird Entfellner aufgrund neuer beruflicher Vorhaben nicht mehr als Gauvorstand zur Verfügung stehen, so gilt es nach neun Jahren einen Nachfolger auszumachen. Vielleicht findet eine geplante Winter-Klausur der Gauvorstandschaft bereits eine Lösung...! Entfellner beendete seine Ausführungen mit der Erkenntnis: „Verantwortung zu übernehmen und Gestalten zu dürfen sind eine Ehre, die nicht Jedermann möglich sind und über deren Eigenschaften wir froh, dankbar und stolz sein dürfen!“.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser