"Friedensdienst mit Skalpell" geleistet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dr. Georg Lippert (links) im Gespräch mit einem Übersetzer und einem Einheimischen.

Prien - Allein der Titel des Vortrags, "Friedensdienst mit dem Skalpell", lockte rund 60 Zuhörer in die Klinik "Medical Park Kronprinz". Und in der Tat revidierte der Oberarzt der Klinik Schweinfurt, Dr. Georg Lippert, die landläufige Meinung über den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan.

Anhand von Dias schilderte der Oberfeldarzt der Reserve seine Arbeit als Universalchirurg im medizinischen Behandlungszentrum der Bundeswehr in Feyzabad. Täglich kommen nach Tagesmärschen über 70 Einheimische dorthin, um sich Hilfe zu holen.

Dies sei eine "chirurgische Herausforderung" für ihn gewesen, bekannte Lippert - vor allem, was die Operationen an Kindern betraf, die von verstrahltem Schrott, den die Russen zurückgelassen hätten, verletzt gewesen seien. Oder eine junge Frau, die sich selbst verstümmelte, weil sie mit einem viel älteren Mann zwangsverheiratet werden sollte. Sie war ganz einfach vor das Camp geworfen worden.

Der Referent räumte mit vielen Vorurteilen auf. Er sei kein Militarist, doch Patriot, und sehe unter diesem Aspekt die Notwendigkeit der Bundeswehr in Afghannistan. Die deutschen Soldaten seien dort sehr beliebt und geachtet. Zudem würden die Camps der Bundeswehr vielen Afghanen einen Arbeitsplatz bieten.

Lippert erklärte, er halte nicht viel davon, wenn verletzte Kinder nach Deutschland zur Behandlung und dann wieder nachhause geflogen würden. Er habe selbst miterlebt, wie ein Kind sich weigerte, zu seinen Eltern zurückzugehen.

Auf die Frage eines Zuhörers, ob er für den Abzug der deutschen und der Natosoldaten in Afghanistan plädiere, antwortete Dr. Lippert, er hege vor allem die Befürchtung, dass die Chinesen schon darauf warten, nach dem Abzug der internationalen Soldaten in Afghanistan einzumarschieren.

gf/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser